Heute wird 25-mal mehr ausgeliehen

Thun historisch: Vor 50 Jahren 1969 wurden in der Stadtbibliothek Thun rund 15'000 Bücher ausgeliehen. Ein Vergleich der Statistiken erzählt von einer imposanten Zunahme während der letzten 50 Jahre.

1969 war die Stadtbibliothek noch in den Räumlichkeiten des Thunerhofs integriert. Foto: Franziska Streun

1969 war die Stadtbibliothek noch in den Räumlichkeiten des Thunerhofs integriert. Foto: Franziska Streun

1969, so war vor 50 Jahren im «Thuner Tagblatt» zu lesen, wurden von der Stadtbibliothek Thun insgesamt 14962 Bücher ausgeliehen. Davon waren 37 Prozent Sachbücher, und die restlichen 63 Prozent gehörten der Belletristik an. «Die Bibliothek umfasst total 44'000 Bände. Durch Kauf erwarb die Bibliothek 586 neue Bände, und 131 wurden geschenkt», hiess es.

Zum Vergleich: 2018 wurden in der Stadtbibliothek 375'000 Ausleihen getätigt. Gegenüber 1968 entspricht dies einer Zunahme von über 2400 Prozent. Zur Auswahl stehen heute rund 80'000 verschiedene Medien.

Die Stadtbibliothek Thun besteht seit 1785. Damals befand sie sich noch im Rathaus.

Was vor 50 Jahren sonst noch für Schlagzeilen sorgte:

2.8.1969 Eine unangenehme Überraschung erlebten Techniker und die beteiligten Firmen mit dem Neubau Merkur im Bälliz. Die riesige Baugrube füllte sich mit Wasser, das von der Aare her eindrang. «Das Wasser bleibt einer der grössten Feinde des Tiefbaus.»

5.8.1969 An der Presseorientierung teilte der neue Trainer des FC Thun, Lothar Weise, unter anderem mit: «Eines ist sicher, und das verspreche ich dem Vereinsvorstand und dem Thuner Publikum: In der kommenden Saison wird auf dem Lachen-Stadion nicht nur mit grösstem Einsatz bis zum Umfallen gekämpft, sondern auch richtiger Offensivfussball gespielt!»

6.8.1969Am Zelgliweg 2, Allmendingen, wurde der Bauernhof der Familie Lengacher ein Raub der Flammen. Da der Bauer zuerst das Vieh aus dem Stall liess, konnte er sein Telefon nicht benutzen, und aus diesem Grund vergingen wertvolle Minuten, bis die Feuerwehr alarmiert wurde. Trotz einem starken Einsatz der Feuerwehr brannte der Hof, mit Ausnahme eines kleinen Teils, nieder. Als Brandursache gelten Kinder, die mit Zündhölzern spielten und so das Feuer auslösten.

11.8.1969 In der bekannten Galerie AAA, dem Heim der Associazione Artisti Ascona in Ascona, stellen Hans Ittig, Paul Schmidt und Peter Willen eine Reihe ihrer Werke aus. Ittig zeigt neben monumentalen Plastiken auch verschiedene Kleinplastiken, während P. Willen surrealistische Werke ausstellt. P. Schmidt, bekannter Glasfensterhersteller, zeigt anhand von Gemälden, dass er auch mit Pinsel und Leinwand umgehen kann.

12.8.1969 Willi Waber, Lehrer in Thun, zeigt in der Galerie Aarequai rund 30 Acryl- und Gouache-Arbeiten aus seiner jüngsten Schaffensperiode. Es handelt sich um Landschaftsbilder, Stillleben und Stimmungsbilder, die durch die Verwendung der leuchtenden Acrylfarben eine besondere Note erhalten.

13.8.1969 Im Neubau an der Länggasse 13 wurde das neue Geschäft Stradex eröffnet. Das Unternehmen, geschaffen von Martin Kobel, Bern, verkauft Spezialzubehör für Autos, wie breite Felgen, Sport-Kits usw. Xaver Perrot, Rennfahrer, verteilte Autogramme. Geschäftsführer ist P. Balmer aus Spiez.

13.8.1969 Die Ausstellung «Schweizer Schützen seit 500 Jahren» im Schloss Schadau wurde von einem Dieb oder einem fanatischen Sammler besucht. Aus einer Glasvitrine wurden an die 30 Medaillen und Münzen gestohlen. Die weniger wertvollen Stücke wurden zurückgelassen, was darauf schliessen lässt, dass der Dieb ein Kenner war.

18.8.1969 Zum Saisonauftakt gewann der FC Thun im Stadion Lachen gegen Burgdorf mit 5:1 Toren. Der FC Thun spielte mit folgenden Spielern: Latour; Gerber R., Liechti, Studer, Gfeller; Schwager, H. Liechti, Bigler, Zahnd, Rohrschneider (D) und Luder.

20.8.1969 Im Juli meldeten sich 13 stellenlose Personen, von denen keine versichert war.

25.8.1969 Ernst Turtschi, eidg. dipl. Malermeister, eröffnete am Reitweg 7 ein neues Do-it-yourself-Center für Farben und Lacke. Der bis jetzt speziell auf Privatkundschaft und Neubauten ausgerichtete Betrieb will damit einem grösseren Kundenkreis dienen. Das Malergeschäft arbeitet bereits in der 3. Generation.

26.8.1969 Der Aero-Club der Schweiz, Sektion Berner Oberland, Thun, weihte den neuen Flugzeughangar auf dem Flugplatz Thun ein. 5 bis 6 Flugzeuge haben in der neuen Halle Platz. Die vor 37 Jahren gegründete Sektion zählt heute 160 Mitglieder, darunter 55 Motorpiloten und 30 Segelflieger. An Flugmaterial werden 4 sek­tionseigene und 5 private Motorflugzeuge, 5 Segelflugzeuge und 1 Schlepper genannt.

28.8.1969 Der August-Grossmarkt verzeichnete eine Auffuhr von 74 Stück Grossvieh, 214 Schweinen, 5 Schafen und 14 Ziegen. Gute Kühe galten Fr. 2450.– bis Fr. 2850.–, gute trächtigeRinder Fr. 2200.– bis 2500.–; kleinere Ferkel Fr. 150.– bis Fr. 170.–, grössere Ferkel per PaarFr. 190.– bis Fr. 220.–; kleinere Fasel Fr. 250.– bis Fr. 280.–.

30.8.1969 Im Juni besuchten 3315 Gäste die Stadt Thun und verzeichneten 8529 Logiernächte. 15 Gaststätten waren geöffnet, und die Bettenbelegung der 561 zur Verfügung stehenden Betten erreichte 50 Prozent. Die meisten Gäste stammten aus Deutschland, gefolgt von Frankreich, den Niederlanden, Amerika und Grossbritannien.

Quelle: Stadtarchiv Thun.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt