Zum Hauptinhalt springen

Hilterfingen ist fest in FDP-Hand

Bis zur Jahrtausendwende war Hilterfingen eine FDP-Hochburg. Dann hatten die Liberalen zeitweise hartes Brot zu essen. Bei den Wahlen räumten sie am Sonntag nun aber wieder ab.

Gerhard Beindorff, FDP, bisher, 1231 Stimmen. zvg
Gerhard Beindorff, FDP, bisher, 1231 Stimmen. zvg
zvg
Peter Fischer, FDP, bisher,  1083 Stimmen.
Peter Fischer, FDP, bisher, 1083 Stimmen.
zvg
Sonja Bühler, SP, bisher, 632 Stimmen.
Sonja Bühler, SP, bisher, 632 Stimmen.
zvg
1 / 7

Dass die drei aktuellen FDP-Gemeinderäte – Gerhard Beindorff, Peter Fischer und Roland Bühlmann – den Sprung in die Hilterfinger Exekutive problemlos schaffen würden, daran zweifelte vor den Wahlen niemand ernsthaft. Alle drei erreichten denn auch Glanzresultate mit jeweils über 1000 Stimmen.

Überflieger war Gemeindepräsident Gerhard Beindorff, der 1231 Stimmen auf sich vereinigen konnte. Vor vier Jahren waren es 1001 Stimmen gewesen. Dass es FDP-Präsident Franz ­Rüegg auch packen konnte, ist zumindest eine kleine Überraschung – selbst für den Gewählten. «Ich kann es noch gar nicht fassen», sagte er am Sonntagnachmittag nach Bekanntwerden der Resultate.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.