Zum Hauptinhalt springen

Jan van Berkels erfolgreicher Kampf gegen sich selbst ­– und der vieler anderer

Der Dielsdorfer Jan van Berkel und die Bündnerin Nina Brennen siegen am Samstag beim 19. Inferno-Triathlon von Thun aufs Schilthorn. Vor ihren Leistungen verneigte sich sogar Petrus und liess die schlechten Wetterprognosen nicht wahr werden.

Volle Konzentration vor dem Start.
Volle Konzentration vor dem Start.
zvg/swiss-image.ch
Einsames Leidenim Sattel des Rennrads.
Einsames Leidenim Sattel des Rennrads.
zvg/swiss-image.ch
Die Oberländerin Andrea Huser schaffte es als Dritte aufs Podest.
Die Oberländerin Andrea Huser schaffte es als Dritte aufs Podest.
Ueli Flück
1 / 9

Das Thunersee-Wasser ist 19 Grad warm, als die ­infernalischen Triathletinnen und Triathleten am Samstagmorgen um 6.30 Uhr in Thun (Lachen) mit Ziel Oberhofen (3,1 Kilometer entfernt) in den See tauchen. Sie crawlen dicht gedrängt durch die Fluten. Nicht Gegenwind macht ihnen zu schaffen, sondern Gegenwellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.