Zum Hauptinhalt springen

Je weiter flussabwärts, desto belasteter

Täglich verlassen 2 Kilogramm Chemikalien den Thunersee. Dennoch ist die Wasserqualität der zwei grossen Oberländer Seen laut einer neuen Studie «gut bis sehr gut».

Das untere Ende des Thunersees bei der Schadau mit dem Übergang zur Aare. Das kantonale Gewässerschutzlabor hat in diesem Gebiet minimale Einträge durch Pestizide und andere Mikroverunreinigungen festgestellt.
Das untere Ende des Thunersees bei der Schadau mit dem Übergang zur Aare. Das kantonale Gewässerschutzlabor hat in diesem Gebiet minimale Einträge durch Pestizide und andere Mikroverunreinigungen festgestellt.
Gabriel Berger

Wie steht es um die Qualität der grossen Gewässer und des Grundwassers in der Region Thun und im Berner Oberland? Aussagen zu Ersterem liefert der im September veröffentlichte Gewässerzustandsbericht für die Jahre 2017 und 2018 des kantonalen Amts für Wasser und Abfall. Das Hauptaugenmerk des Berichts, der alle zwei Jahre verfasst wird, lag diesmal auf der Aare.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.