Zum Hauptinhalt springen

Jedes Detail verführt in neuem Kleid in alte Glanzzeiten

Original restauriert, jedoch neue Haustechnik: Das Schloss Schadau hat ein Facelifting erfahren und ist neu mit Hotelzimmern bestückt. Am 1. und 2. Juni finden zwei Tage der offenen Tür statt, danach startet der Betrieb.

Franziska Streun
Das Schloss Schadau hat ein Facelifting in seinem Innern erfahren.
Das Schloss Schadau hat ein Facelifting in seinem Innern erfahren.
Patric Spahni
Dieser Raum bietet den Gästen einen gemalten Himmel mit Wolken.
Dieser Raum bietet den Gästen einen gemalten Himmel mit Wolken.
Patric Spahni
Architektin Anna Suter wählt die passenden Tapeten aus.
Architektin Anna Suter wählt die passenden Tapeten aus.
Patric Spahni
Malermeister David Rüegsegger marmoriert die Wand.
Malermeister David Rüegsegger marmoriert die Wand.
Patric Spahni
Auch die Eckzimmer präsentieren sich in restauriertem Glanz.
Auch die Eckzimmer präsentieren sich in restauriertem Glanz.
Patric Spahni
Einige der Hotelzimmer verfügen über eigene Nasszellen.
Einige der Hotelzimmer verfügen über eigene Nasszellen.
Patric Spahni
Dieses Seminar- oder Hotelzimmer bietet mehrere Räume.
Dieses Seminar- oder Hotelzimmer bietet mehrere Räume.
Patric Spahni
Die neue Küche im Parterre.
Die neue Küche im Parterre.
Patric Spahni
Der Rougemontsaal.
Der Rougemontsaal.
Patric Spahni
Martin Bickel zeigt in den Raum.«Es ist alles perfekt abgelaufen», freut er sich.
Martin Bickel zeigt in den Raum.«Es ist alles perfekt abgelaufen», freut er sich.
Patric Spahni
Die kunstvolle Ledertapete im Rougemontsaal wurde restauriert.
Die kunstvolle Ledertapete im Rougemontsaal wurde restauriert.
Patric Spahni
Blick in einen der Aussentürme.
Blick in einen der Aussentürme.
Patric Spahni
1 / 14

Wo bis Donnerstag im Innern des Schloss Schadau schier überall in den Korridoren noch Plastikeimer und Werkzeuge die Wege verstellten, sich Kabel über die Treppenstufen zogen und ausgelegtes Papier zum Schutz die Fussböden verdeckte, funkelt und strahlt jetzt jedes Detail.

Die Holzschranktüren, die Schmiedeisen, die alte Uhr über dem Eingang zum Restaurant. Das Holzparkett ist geölt, die Korridorwände sind aufgefrischt, die neuen Tapeten lassen mit ihren Mustern und abgestimmten Farben alte Zeiten aufleben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen