Jimmy flitzt mit Thuner Kids

Thun

Zum fünften Mal geht das Musical «Jimmy Flitz Weihnacht» von Roland Zoss auf Tour. Erstmals wird es von ei­nem Kinderchor aus der Region Thun begleitet. Ein Probenbesuch.

Mit Leidenschaft bei der Sache: Die Kinder des Jimmy-Flitz-Chors mit Roland Zoss (hinten Mitte), Rolf Wüthrich (am Piano) und Sylvie Wüthrich (rechts).

Mit Leidenschaft bei der Sache: Die Kinder des Jimmy-Flitz-Chors mit Roland Zoss (hinten Mitte), Rolf Wüthrich (am Piano) und Sylvie Wüthrich (rechts).

(Bild: Patric Spahni)

Marco Zysset@zyssetli

Aus einer Kehle schallt das Gloria in die Aula der Oberstufenschule Länggasse. Auch wenn der Maestro im Verlaufe des Probenabends konstatieren wird, dass er sich noch «mehr Sound» wünsche vom Chor: Manch ein Pfarrer würde sich wünschen, seine Gemeinde würde im Weihnachtsgottesdienst auch nur mit halb so viel Leidenschaft zu Werke gehen, wie es die Kinder des Jimmy-Flitz-Chors tun.

Eigentlich sind es ja die Kinder der Sing Kids Thun, eines Chores, den Sylvie und Rolf Wüthrich vor sieben Jahren ins Leben gerufen haben. Aber mit weniger als 20 Kindern wäre der Sound für die grosse Bühne der Jimmy Flitz Weihnacht zusammen mit Band, Schauspielern und Jodlern dann doch definitiv zu wenig.

Darum konnten Wüthrichs für das Musicalprojekt, an dem sie mit ihrem Chor das erste Mal mitmachen, noch 15 andere Kinder aus der Region gewinnen. «Etwa ein halbes Dutzend hat schon letztes Jahr in einem anderen Chor an der ‹Jimmy Flitz Weihnacht› gesungen», sagt Rolf Wüthrich. Der Mix scheint zu stimmen, am Ende des Abends ist man sich auf jeden Fall einig: «Es chunnt guet.»

Tiere reisen nach Bethlehem

Ende November, Anfang Dezember geht die Jimmy Flitz Weihnacht zum fünften Mal auf Tour. Das Weihnachtsmusical aus der Feder des Berner Liedermachers Roland Zoss erzählt die Geschichte der Maus Jimmy Flitz, die das Berner Münster verlässt, um einem hellen Stern zu folgen. Zusammen mit Roboter Trix le Gix und Kater Moudi de Meuron reist er über die Alpen und das Meer ins Heilige Land.

Unterwegs schliessen sich immer mehr Tiere an, sodass am Ende eine veritable Karawane Bethlehem erreicht. Keck werden da traditionelle Weihnachtsslemente mit Schweizer Folkloreelementen vermengt, die lustigen Sennen treffen auf Jungfrau Maria; Jodel und Halleluja verschmelzen zu einer weihnächtlich warmen Einheit.

Konzentrierte Kinder

Bemerkenswert ist, mit welchem Enthusisamus die Kinder in der Probe bei der Sache sind. Freilich wird geschwatzt, «zigglet u gheukt», sobald die Erwachsenen sich einen Moment lang in einer Diskussion um ein Detail – wird eine Zeile zwei oder viermal wiederholt? wo sind die richtigen Notationen geblieben? – verlieren.

Aber kaum schwingt Sylvie Wüthrich, die in der Probe als Dirigentin amtet, den imaginären Taktstock, ist der 32-köpfige Chor mit voller Konzentration bei der Sache. In der vierten Probe ist nirgends mehr ein Textblatt zu sehen, die Lieder kommen fast ausnahmslos fehlerfrei – selbst als der Fotograf die Kinder während sie singen für das Bild in der Zeitung gruppiert.

Aufmerksamer Maestro

Roland Zoss verfolgt die Probe aufmerksam, gibt den Solistinnen Tipps zum Gesang ins Mikrofon, korrigiert die Chorleiterin, macht auf die DVD aufmerksam mit der Aufzeichnung der letztjährigen Sendung auf SRF an Heiligabend. «Die gilt als Referenz», erklärt der Maestro mehrmals, «an die könnt ihr euch halten.» Trotz – oder vielleicht gerade wegen der spürbaren Leidenschaft für «sein Baby» gesteht er, dass er dankbar wäre, wenn er sich auf die künstlerischen Aspekte der «Jimmy Flitz Weihnacht» konzentrieren könnte.

«Der ganze administrative Aufwand und vor allem die ständige Suche nach Geldgebern ist kräfteraubend.» Er hätte nichts dagegen, sagt der Komponist und Liedermacher, wenn künftig eine andere Trägerschaft als Veranstalter auftreten würde.

Doch zunächst liegt der Fokus auf den diesjährigen Aufführungen. Und der Jimmy-Flitz-Chor ist daran, beste Werbung für das Projekt zu machen. Die Sorgenfalten, die Zoss anfänglich auf der Stirn hatte, weil der Chor aus Thun der bis dato jüngste ist, sind auf jeden Fall im Verlauf des Probenabends verflogen.

Jimmy Flitz Weihnacht:25. November, 16.30 Uhr, Johanneskirche Thun; 3. Dezember, 16.30 Uhr, Französische Kirche Bern; 9. Dezember, 14.30/15.30 Uhr, reformierte Kirche, Lützelflüh; 17. Dezember, 15 Uhr, Kirche St. Gallus, Kriens. Vorverkauf: www.starticket.ch, 0900 325 325 (1.19.–/Min).

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt