Zum Hauptinhalt springen

Jungschützen sind Schweizer Meister

Vier Schützen aus Schwanden haben in Emmen den Titel geholt in der Schweizer Gruppenmeisterschaft für Jungschützen.

Jungschützen in Schwanden (v. l.): Erich Kämpf, Sven Kunz, Daniel Tschanz und Pascal Kämpf.
Jungschützen in Schwanden (v. l.): Erich Kämpf, Sven Kunz, Daniel Tschanz und Pascal Kämpf.
Hans Peter Roth

Das war knapp! Doch äusserste Konzentration, eine ruhige Hand und starke Nerven machten am Ende den Unterschied. Ein Punkt Vorsprung haben vier Jungschützen aus Schwanden bei Sigriswil den Sieg eingebracht. Als Viererteam bestritten sie am ver­gangenen Samstag in Emmen den Gruppenmeisterfinal der Jungschützen. Nun sind die Schwandner Daniel Tschanz, Erich Kämpf, Sven Kunz und Pascal Kämpf Schweizer­ Meister.

«Für mich ist es sehr schön, dies mitzuerleben, auch wenn ich sportlich gesehen nicht direkt daran beteiligt bin», freut sich Adrian Bühler, Präsident der Militärschützen (MS) Schwanden, über seinen Erfolg: «Es ist eine Genugtuung für die geleistete Arbeit im Verein und in der ganzen Gemeinde. Der Jungschützenleiter und seine Helfer investieren viel Zeit in den Nachwuchs.»

Denn schliesslich sind neben ambitioniertem Schiessen, Konzentration und Präzision in unserem Verein auch Geselligkeit und Kameradschaft gross­geschrieben.»

Adrian Bühler

Genug Nachwuchs

Nachwuchsprobleme kennen und haben die MS Schwanden nicht. Auch Frauen beteiligen sich rege am Schiesssport. Besonders erfolgreich war das Jahr 2015. Damals gewann Schwanden sowohl bei den Jungschützen als auch bei den Junioren den Schweizer-Meister-Titel. Die Dreiergruppe der Junioren setzte sich aus drei Schützinnen zusammen.

Kantonalbernischer Final

Um an der Schweizer Meisterschaft teilzunehmen, müssen sich die Schützinnen und Schützen zuerst über den kantonalbernischen Final mit einer Mindestpunktzahl qualifizieren. Aus der Gemeinde Sigriswil haben dies in der Kategorie der 15- bis 21-Jährigen gleich drei Viererteams geschafft, darunter die neuen Schweizer Meister aus Schwanden. Grund genug für einen von Freudentränen ­begleiteten Empfang der Meister im Stammlokal, dem Landgasthof Rothorn in ihrem Dorf. «Denn schliesslich sind neben ambitioniertem Schiessen, Konzentration und Präzision in unserem Verein auch Geselligkeit und Kameradschaft grossgeschrieben», meint Adrian Bühler zufrieden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch