Keine 1.-August-Feier auf Rathausplatz

Thun

Es ist vorerst ein Versuch: Die Stadt Thun verzichtet dieses Jahr auf eine 1.-August-Feier auf dem Rathausplatz, setzt stattdessen aber ganz auf jene auf der Lindermatte.

Letztes Jahr trat am 1. August auf dem Rathausplatz in Thun unter anderem der Slam-Poet Marco Gurtner auf. Dieses Jahr hingegen verzichtet die Stadt auf eine Nationalfeier am selben Ort.

Letztes Jahr trat am 1. August auf dem Rathausplatz in Thun unter anderem der Slam-Poet Marco Gurtner auf. Dieses Jahr hingegen verzichtet die Stadt auf eine Nationalfeier am selben Ort.

(Bild: Andreas Tschopp)

Thunerinnen und Thuner, die an einer offiziellen Bundesfeier teilnehmen wollten, hatten bisher die Qual der Wahl: Entweder sie besuchten den Anlass auf der Lindermatte direkt am See oder aber jenen auf dem Rathausplatz in der Innenstadt. Letztere Option fällt dieses Jahr nun weg. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, unterstützt sie die Organisatoren der Feier auf der Lindermatte.

«Auf die 1.-August-Feier auf dem Rathausplatz wird dagegen versuchsweise verzichtet», heisst es weiter. Dank der Beschränkung auf eine Feier könnten Kräfte gebündelt und Synergien genutzt werden. Zudem habe sich die Lindermatte aufgrund ihrer Lage als idealer Ort für die Durchführung der Bundesfeier erwiesen. «Dort ist im Gegensatz zum Rathausplatz auch das Abbrennen eines 1.-August-Feuers sowie das Zünden von Feuerwerk möglich», argumentiert die Stadt.

Gartentor mit Festansprache

Organisiert wird die Veranstaltung zum Nationalfeiertag auf der Lindermatte seit vielen Jahren jeweils im Turnus von verschiedenen Quartierleisten. Diesmal zeichnet der Neufeld-Leist verantwortlich. Die Stadt hat sich entschieden, die traditionelle Feier zusätzlich finanziell zu unterstützen. Auf Anfrage spricht Peter Jost, Leiter Stadtmarketing und Kommunikation, von «einer Defizitgarantie und einem vierstelligen Betrag».

Überdies würden den Veranstaltern Sachleistungen, etwa vom Tiefbauamt oder von Stadtgrün, zur Verfügung gestellt. «Letztlich passt die Lindermatte auch besser zum Image ‹Stadt am Wasser›», erklärt Jost. Man wolle dieses Jahr einmal ausprobieren, wie der Fokus auf diese eine Feier bei der Bevölkerung ankomme, und danach über das weitere Vorgehen für die nächsten Jahre entscheiden.

Die Festansprache auf der Lindermatte wird Künstler Heinrich Gartentor halten. Für Unterhaltung sorgen werden derweil die Varietékünstler Gilbert & Oleg mit ihrem Fahrieté sowie das Jodler-Doppelquartett Bärgfründe. Die Jodler waren in den letzten Jahren fester Bestandteil der Feier auf dem Rathausplatz und sollen deshalb auch dieses Jahr nicht fehlen.

pd/gbs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt