ABO+

Kreuzkröte gefällts auf der Burgerallmend

Thun

Wo derzeit die Rasenspielfelder neben der Stockhorn-Arena entstehen, hat sich auch eine sehr seltene Krötenart niedergelassen. Die involvierten Stellen unternehmen alles, um die Tiere zu schützen.

Das Überleben der Kreuzkröten auf der Burgerallmend ist ihm ein Anliegen: Stadtgrün-Chef Markus Weibel zeigt einen der Tümpel, wo derzeit unzählige Kaulquappen herumschwimmen. Mittels der eingelegten Folie will man verhindern, dass dieser austrocknet.

Das Überleben der Kreuzkröten auf der Burgerallmend ist ihm ein Anliegen: Stadtgrün-Chef Markus Weibel zeigt einen der Tümpel, wo derzeit unzählige Kaulquappen herumschwimmen. Mittels der eingelegten Folie will man verhindern, dass dieser austrocknet.

(Bild: Patric Spahni)

Auf der Thuner Allmend gibt es seit Jahren eine Population. Die Rede ist von der Epidalea calamita, zu deutsch Kreuzkröte. Doch die geschützte Art ist sehr anspruchsvoll, was ihren Lebensraum angeht. Ausserhalb des Waffenplatzes war sie deshalb nicht anzutreffen.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt