Zum Hauptinhalt springen

Der Lachenparkplatz wird grüner

Der etwas in die Jahre gekommene Parkplatz beim Lachenstadion soll in diesem Winter saniert werden. Zudem sind Umgestaltungen geplant.

Komplette Umgestaltung: Hier können Fussgänger bald vom neuen Gehweg, der durch die Grünfläche führt, aus die Strasse überqueren.
Komplette Umgestaltung: Hier können Fussgänger bald vom neuen Gehweg, der durch die Grünfläche führt, aus die Strasse überqueren.
Marco Zysset

Da die Gwattstrasse bereits vom Kanton Bern saniert wird, hat die Stadt Thun entschieden, anstehende Sanierungsarbeiten und Korrekturen im Umfeld des ­Lachenstadions parallel dazu durchzuführen.

Der intensiv genutzte Parkplatz neben dem Stadion weise erhebliche Schäden auf, weshalb eine Sanierung unumgänglich sei, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Die Kosten für die Sanierung des Parkplatzes und die Umgestaltung der Grünflächen belaufen sich auf 488'000 Franken, diese sind im Aufgaben- und Finanzplan eingestellt.

Nebst der Aufbesserung des Parkplatzes ist auch ein neues Platzentwässerungskonzept geplant, da die momentane Entwässerung nicht mehr den Gewässerschutzbestimmungen entspreche. Deshalb wird eine ober­irdische Versickerungsanlage installiert, die das Wasser sammelt und filtert.

Bäume werden geschützt

Die Platanen, die in einer Reihe entlang der Gwattstrasse stehen und bis zu 50 Meter hoch wachsen können, hätten in den letzten Jahren mit ihren Wurzeln einige Schäden am Trottoirbelag verursacht. Ein Ziel der Sanierungsarbeiten sei deshalb die Entschärfung dieser Situation.

Da die Sanierung des Trottoirs nur durch das Fällen der Platanen möglich wäre, wird der Gehweg einer alternativen Linienführung folgen. Dazu wird die Stadt, um die Bäume zu schützen, beim Stadion einen neuen Grünstreifen erstellen.

Die bereits bestehende Grünfläche beim Parkplatz wird bis an die Strasse heran erweitert werden. Der Gehweg wird hinter die Bäume verlegt und führt nach den Bauarbeiten das Stadion entlang. Das Stadion und der Strandbadweg können durch eine neue Fussgängerverbindung, die zwischen den Bäumen hindurchführt, erreicht werden.

Vier Platanen müssten für den neuen Fussweg von der Stadt gefällt werden, diese sollen aber ersetzt werden. Auch entlang des Parkplatzes hinter der Bushaltestelle wird ein Grünstreifen entstehen, der Gehweg wird aber nicht hinter die Bäume verschoben.

Damit die Pläne realisiert und die Grünflächen so angeordnet werden können, stellt der Kanton einen halben Meter des 2,5 Meter breiten Trottoirs zur Verfügung.

Mehr Sicherheit

Um die Einfahrt von der Gwatt­strasse in den Strandbadweg sicherer zu machen, wird auch diese neu gestaltet. Dazu werden unter anderem die Fussgängerstreifen anders angeordnet, damit die Fussgängerverbindung klar definiert ist und diese mit der neuen Linienführung des Fusswegs übereinstimmt.

Die Anzahl Parkplätze könne trotz den Veränderungen erhalten bleiben. Ausserdem ist eine Verlegung der ostseitigen Parkplatzbegrenzung um 2,9 Meter in Richtung See vorgesehen.

Arbeiten im Winter

Die gesamten Bauarbeiten sollen während der Wintermonate durchgeführt werden. Der Baustart ist für den Oktober angesetzt, und die Arbeiten sollen bis April 2018 abgeschlossen werden. Als Ersatz kann während des Umbaus die Lachenwiese weiterhin als Parkplatz genutzt werden.

Das Baugesuch der Stadt liegt gegenwärtig beim Thuner Bauinspektorat auf. Einsprachen können bis zum 14. August schriftlich und begründet beim Regierungsstatthalteramt Thun eingereicht werden.

iek/pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch