Zum Hauptinhalt springen

Leitungen werden saniert

Ab Montag werden die Werkleitungen an der Gwattstrasse 128 bis 153 in Thun saniert. Es werden neue Kunststoffleitungen verlegt.

Ab Montag wird der letzte Teil der Leitungen an der Gwattstrasse saniert.
Ab Montag wird der letzte Teil der Leitungen an der Gwattstrasse saniert.
Google Street View

Die Energie Thun AG ersetzt seit 2008 und in den kommenden Jahren sämtliche alten und schadenanfälligen Graugussleitungen in ihrem Erdgasleitungsnetz. «Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr liegt, wie bereits in den vergangenen Jahren, an der Gwattstrasse», schreibt die Energie Thun AG in einer Medienmitteilung. Und: «Dort erfolgt nun die letzte Etappe der Sanierung.»

Dabei wird gleichzeitig die In­frastruktur im Strom-, Erdgas- und Wasserleitungsnetz erneuert. Zudem wird das Trottoir auf der ganzen Länge saniert. «Mit dem gemeinsamen Vorgehen können Synergien im Bau genutzt sowie die Beeinträchtigungen minimiert werden», heisst es in der Mitteilung der Energie Thun AG.

Strasse schmaler, nur ein Trottoir

Der Start der Bauarbeiten erfolgt am kommenden Montag, 5. März. Sie beginnen auf Höhe Gwattstrasse 136; das ist die Kreuzung Strättligenstrasse. Die Arbeiten werden in mehreren Teiletappen ausgeführt und dauern voraussichtlich bis Anfang August 2018.

Die Grabarbeiten erfolgen zum grössten Teil im Gehweg Ost, auf der Stockhornseite. «Für die Fussgänger wird deshalb punktuell nur das Trottoir seeseitig benutzbar sein», schreibt die Energie Thun AG.

Während der aktuellen Bauetappen werde die Gwattstrasse jeweils nur rund sieben Meter breit sein.

«Der motorisierte Verkehr kann während der gesamten Bauzeit auf der Gwattstrasse zirkulieren», schreibt der Energieversorger – und versichert: «Der Unternehmer wird sich bemühen, die Zufahrten zu den Liegenschaften offen zu halten, soweit dies bau- und versorgungstechnisch möglich ist.» Trotzdem müsse örtlich mit kurzzeitigen Einschränkungen oder Behinderungen gerechnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch