ABO+

Letztes Tragseil nach Grindelwald geliefert

Lütschental

In der Nacht auf heute erreichte das letzte der vier Tragseile für den Eiger-Express (V-Bahn) Grindelwald Grund.

Gestern Abend spät in Gündlischwand: Das letzte der vier je 132 Tonnen schweren Tragseile für den Eiger-Express wird auf drei miteinander verbundenen Lastenzügen über die Staatsstrasse nach Grindelwald gebracht. Über die Brücke darf nur ein Lastenzug aufs Mal.

Gestern Abend spät in Gündlischwand: Das letzte der vier je 132 Tonnen schweren Tragseile für den Eiger-Express wird auf drei miteinander verbundenen Lastenzügen über die Staatsstrasse nach Grindelwald gebracht. Über die Brücke darf nur ein Lastenzug aufs Mal.

(Bild: Bruno Petroni)

Bruno Petroni

Knochenjob im strömenden Regen und bei nur vier Grad: In der vergangenen Nacht gab es den vorläufig letzten Belastungstest für die Brücken der nach Grindelwald führenden Kantonsstrasse.

Bereits nach der Anlieferung der 83 Tonnen schweren Zugseile im Juli war es bereits im August so richtig schwer geworden, als innerhalb weniger Tage drei je 132 Tonnen wiegende Tragseile für den Eiger-Express nacheinander angeliefert wurden.

In der Nacht auf heute wurde nun das vierte und letzte Tragseil des Romanshorner Seilherstellers Fatzer von Zweilütschinen nach Grindelwald Grund transportiert – aufgewickelt auf drei miteinander verbundenen Spezial-Seilbobinen und verteilt auf drei Lastenzüge.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt