Zum Hauptinhalt springen

Manillio startet bei Am Schluss durch

Das Festival Am Schluss in Thun ist eröffnet: Den Anfang machte am Mittwochabend der Solothurner Rapper Manillio.

Der Publikumsaufmarsch vor der Bühne auf dem Mühleplatz war gross.
Der Publikumsaufmarsch vor der Bühne auf dem Mühleplatz war gross.
Patric Spahni

Mundart-Hip-Hop war am Mittwoch auf dem Thuner Mühleplatz Trumpf: Zum Auftakt von Am Schluss sorgte Rapper Manillio für eine energiegeladene Show. Damit lancierte der Solothurner das Festival, an dem bis zum 30. Juli insgesamt 16 Bands auftreten werden – und profitierte von Wetterglück: Just mit dem letzten Ton vor der Pause kam der Regen, um mit dem ersten Ton nach der Pause wieder aufzuhören.

Heute Donnerstag ist Afro-Fusion angesagt: Association Mélomane des Amis du Grand Orchestre National de Gondwana – kurz Amagong – steht für afroeuropäische Weltmusik mit viel Groove. In den 90er-Jahren reiste der Thuner Cellist Martin Müller durch Afrika. In Burkina Faso traf er den Balafon-Virtuosen und Sänger Sibiri Dougoutigui Diabaté. Aus dieser Begegnung ist eine Freundschaft und eine intensive Zusammenarbeit geworden.

Festival Am Schluss auf dem Thuner Mühleplatz: heute mit Amagong, 20 Uhr. Eintritt frei, moralische Spendepflicht.

mik/pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch