Mehr Steuereinnahmen als erwartet

Blumenstein

Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Defizit. Trotzdem wurde sie, wie das Bauvorhaben an der Rossweidstrasse, an der Gemeindeversammlung einstimmig angenommen.

An der Rossweidstrasse werden auf einer Länge von gut 200 Metern die Wasserleitung erneuert. Quelle: Google Maps

Das Budget 2017 für den Gesamthaushalt der Gemeinde Blumenstein sah einen Überschuss von 6300 Franken vor. Die Rechnung schliesst nun mit einem Aufwandüberschuss von 64'600 Franken ab. 2017 flossen jedoch viel mehr Steuern in die Kasse der Gemeinde.

«Bei den 487'000 Franken, die wir bei den Einnahmen über dem Budget liegen, handelt es sich fast ausschliesslich um einmalige Fälle», erklärte Finanzverwalter Rolf Bieri. Der Gemeinderat beschloss daher, das viele Geld zur Periodenabgrenzung im Lastenausgleich Sozialhilfe zu verwenden.

Vor der Umstellung auf das Rechnungsmodell HRM2 fielen Kosten und Rückerstattung im Lastenausgleich der Sozialhilfe nicht im gleichen Jahr an. Mit HRM2 muss dies im gleichen Jahr erfolgen. Will man die Periodenabgrenzung korrekt ausführen, muss in einem Jahr der Betrag von zwei Jahren bezahlt werden.

«So gut wie mit dieser Rechnung gelingt uns das vielleicht nie mehr», sagte Gemeindepräsidentin Regula Hänni. «So hohe zusätzliche Einnahmen dürfen wir in Zukunft nicht erwarten.» Anstatt eines satten Gewinnes weist die Rechnung 2017 im Steuerhaushalt nun einen Ausgabenüberschuss von 174'350 Franken aus.

Das Defizit wird aus dem Eigenkapital gedeckt. Der dafür erforderliche Nachkredit und die Rechnung 2017 wurden von den 25 anwesenden Stimmberechtigten einstimmig genehmigt.

Neue Wasserleitungen

An der Rossweidstrasse soll auf einer Länge von gut 200 Metern die Wasserleitung erneuert werden. Dabei werden die bestehenden Gussrohre durch Kunststoffrohre aus Polyethylen ersetzt und der Durchmesser der Leitungen den heutigen Anforderungen angepasst. So optimiert die Gemeinde die Sicherheit der Versorgung mit Trinkwasser.

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch Abwasser und Sauberwasser getrennt. Diese fliessen bisher gemeinsam in die Kanalisation. Geplant ist, zwischen August und November zu bauen. Der neue Asphaltbelag für die Strasse wird 2019 eingebaut.

Die Gesamtkosten betragen 892'000 Franken. Davon entfallen auf die Spezialfinanzierung Wasser 435'000 Franken, auf die Spezialfinanzierung Abwasser 316'000 Franken, der Anteil für die Strasse beträgt 141'000 Franken. Der Kredit wurde einstimmig angenommen.

In der ursprünglichen Version des Artikels war die Rede von PVC-Rohren anstelle von Kunststoffrohren aus Polyethylen. PVC-Material ist jedoch im Trinkwasserbereich nicht erlaubt. Wir bitten für diesen Fehler um Entschuldigung.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt