Statthalter erteilt Baubewilligung – Biker können erste Strecke bauen

Thun

Nach Jahren der Planung darf der Verein Bikepark Thunersee die erste von zwei Downhillstrecken nach Steffisburg bauen.

Soll im Frühjahr 2020 fertiggestellt werden: Mountainbike-Strecke an der Rabenfluh oberhalb von Thun.

Soll im Frühjahr 2020 fertiggestellt werden: Mountainbike-Strecke an der Rabenfluh oberhalb von Thun.

(Bild: iStock)

«Ja, heute ist ein Freudentag», antwortete Sam Hunziker, Präsident des Vereins Bikepark Thunersee, am Freitag auf die entsprechende Frage. Am Nachmittag hatte der Thuner Regierungsstatthalter Marc Fritschi via Medienmitteilung bekannt gegeben, dass er die Baubewilligung für die geplante Mountainbike-Downhillstrecke des Vereins von der Rabenfluh nach Steffisburg erteilt hat. «In Steffisburg bemühen wir uns seit 7 Jahren um unser Ziel. Insgesamt kämpfen wir aber mittlerweile schon seit rund 25 Jahren für Bikestrecken», erzählte Hunziker.

Änderung bei zweiter Strecke

Zunächst hatten die Biker versucht, eine Strecke von Heiligenschwendi nach Hilterfingen respektive von Goldiwil nach Thun zu realisieren. Die Verhandlungen mit den Burgergemeinden Hilterfingen und Thun scheiterten. Das war vor bald 8 Jahren. Ende 2017 nahm der Verein einen neuen Anlauf und reichte ein Baugesuch für zwei Mountainbikestrecken ein – die erwähnte von der Rabenfluh nach Steffisburg und erneut eine von Goldiwil Dorf via Scheidweg nach Thun. Im Dezember 2018 wurde ein erster Meilenstein erreicht: Der Verein, die Stadt Thun und die Burgergemeinde Thun einigten sich auf eine Zusammenarbeit und ein Vertragswerk.

So wurde etwa geregelt, dass der Verein für die Nutzung des Waldes und die anfallenden Mehraufwände die Burgergemeinde entschädigt. Die Stadt stellte zudem eine Anschubfinanzierung für den Bau und einen jährlichen Betriebsbeitrag in Aussicht. Fritschi wiederum teilte nach einem Augenschein vor Ort die Baugesuchsverfahren der zwei Teilstrecken auf.

Gegen die Strecke Rabenfluh–Steffisburg gingen zwei Einsprachen ein, gegen die Strecke Goldiwil–Thun deren zehn. Erstere sind in der Zwischenzeit zurückgezogen werden. Da auch die Naturschutz- und Bauvorschriften eingehalten werden, konnte der Regierungsstatthalter für die erste Strecke nun grünes Licht geben. Die Bewilligung ist endgültig.

Derweil läuft das Baubewilligungsverfahren für die Downhillstrecke Goldiwil–Thun noch. Gegen eine Projektanpassung, die kommende Woche publiziert wird, kann wiederum Einsprache erhoben werden. Eine Änderung betrifft laut Fritschi den Tierschutz: Damit durch Biker aufgeschreckte Tiere nicht auf die Strasse springen, soll der obere Teil der Strecke neu unterhalb der Goldiwilstrasse verlaufen.

Weitere Geldgeber gesucht

Im Fall der bewilligten Strecke nach Steffisburg geht es nun rasch voran: Sie soll im Frühling 2020, noch vor der nächsten Ausgabe des Rocket Air, bereits fertiggestellt sein. Die Kosten betragen rund 160000 Franken; nebst Sponsoren beteiligen sich auch die Gemeinden Thun und Steffisburg sowie die Vereinsmitglieder finanziell. «Die Suche nach weiteren Sponsoren läuft», sagte Sam Hunziker am Freitag. «Ich bin zuversichtlich, dass wir das Geld im Frühling beisammenhaben.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt