Pensionskasse will Wohnhäuser abreissen und neu bauen

Thun

Für die nötige Zonenplanänderung im Bostudenquartier läuft die Mitwirkung bis Ende Januar.

Die drei Wohnhäuser mit den dunkelbraunen Dächern (Bildmitte) sollen abgerissen werden.

Die drei Wohnhäuser mit den dunkelbraunen Dächern (Bildmitte) sollen abgerissen werden.

(Bild: PD)

Das Planungsgebiet «Bubenbergstrasse und Von-May-Strasse» im Bostudenquartier umfasst eine Gesamtfläche von rund 8900 Quadratmetern und ist im Eigentum der Pensionskasse Previs Vorsorge.

Die bestehenden drei Gebäudekomplexe aus den 1980er-Jahren mit insgesamt 72 Mietwohnungen seien «in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand und entsprechen heutigen Anforderungen in vielerlei Hinsicht nicht mehr», schreibt die Stadt Thun in einer Mitteilung.

Die Konsequenz: Die Eigentümer wollen handeln. Sie haben gemeinsam mit der Stadt Thun im Rahmen eines Gutachterverfahrens die Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung des Areals evaluiert.

Sanierung ist keine Option

Im Laufe der Studien habe sich gezeigt, «dass ein Erhalt der bestehenden Substanz aus energetisch-ökologischen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Gründen keine Option ist», heisst es in der städtischen Mitteilung. Deshalb wurden unterschiedliche Varianten einer Neuüberbauung studiert.

Das daraus resultierende Richtkonzept sei «das Ergebnis eines sorgfältigen und umfassenden Entwurfsprozesses». Vorgesehen sei eine städtebaulich verträgliche Wohnüberbauung, welche eine «hoheQualität der Bau- und Aussenraumgestaltung aufweist, sich überzeugend ins Quartier eingliedert, eine Entwicklung nach innen ermöglicht und die Bedürfnisse an die Nachhaltigkeit erfüllt.»

Für das Projekt bedarf es indes neuer Zonenvorschriften für eine Zone mit Planungspflicht (ZPP). Eine solche ermöglicht den Neubau von drei längsgerichteten, jeweils parallel zu den umgebenden Strassen verlaufenden Gebäudekörpern, mit einem dazwischenliegenden grosszügigen Aussenraum.

Mitwirkung bis Ende Januar

Die Unterlagen für die Zonenplanänderung liegen bis Ende Januar 2020 zur öffentlichen Mitwirkung auf. Mit dem Stadtentwicklungskonzept Thun Stek 2035 und der aktuellen Ortsplanungsrevision sei der Zeitpunkt für eine Nutzungsplanänderung im Zusammenhang mit der Arealentwicklung gegeben, schreibt die Stadt. Die neue Wohnüberbauung leiste einen Beitrag zur Erreichung der Ziele gemäss Strategie Innenentwicklung aus dem Stek.

Im bestehenden Zonenplan ist das Areal bisher der «ÜO Bohn­staudenzelg mit Sonderbauvorschriften und Teilzonenplan» zugewiesen. Diese Überbauungsordnung wird im Perimeter der neuen ZPP aufgehoben. An ihrer Stelle werden neue Vorschriften erlassen, die «eine zeitgemässe Neuüberbauung und eine Verbesserung der Arealerschliessung und -anbindung bezwecken».

Architekturwettbewerb folgt

Nach der nun angelaufenen Mitwirkung und der Auswertung der Eingaben werden die Unterlagen dem Kanton zur Vorprüfung eingereicht, bevor die öffentliche Auflage erfolgt. Mit der Genehmigung der ZPP ist frühestens im Winter 2020/2021 zu rechnen.

Wie die zukünftige Überbauung genau aussehen soll, wird anschliessend im Rahmen eines Architekturwettbewerbs ermittelt. Mit einem Baustart ist nicht vor 2023/2024 zu rechnen.

Die Bewohner der drei Wohnblöcke wurden am Montagabend von Vertretern der Previs über deren Pläne informiert. Am Anlass seien rund 75 Personen zugegen gewesen. «In den nächsten zwei bis drei Jahren ändert sich für die Bewohnerinnen und Bewohner noch nichts», sagte Christoph Stäger, Portfoliomanager Immobilien bei der Previs, gestern auf Anfrage.

«Sie haben genügend Zeit, ihre Wohnsituation zu klären.» Die Rückmeldungen seien nicht nur erfreut ausgefallen, sagt Stäger weiter. «Doch uns war es wichtig, frühzeitig zu informieren und transparent zu machen, was wir planen.»

Öffentliche Mitwirkung, Ausstellung und Infoanlass: Die Unter­lagen sind einsehbar bis 31. Januar 2020 an der Industriestrasse 2 und im Rathaus (Bürozeiten) oder unter www.thun.ch/mitwirkung. Die Ausstellung im Rathaus wird dienstags von 14 bis 17 Uhr durch Mitarbeitende des Planungsamtes betreut. E-Mitwirkung: unter www.ortsplanungsrevisionthun.ch/mitwirkung. Am 26. November um 19 Uhr findet im Restaurant Schärmehof, Von-May-Strasse 43, Thun, eine Infoveranstaltung statt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...