Peter Hänni bleibt Gemeindepräsident

Wattenwil

In Wattenwil ist der alte Gemeindepräsident auch der neue Gemeindepräsident: Keine der anderen Ortsparteien greift Peter Hänni (FDP) an.

Mangels Gegenkandidaten wird Peter Hänni in stiller Wahl als Wattenwiler Gemeindepräsident bestätigt.

Mangels Gegenkandidaten wird Peter Hänni in stiller Wahl als Wattenwiler Gemeindepräsident bestätigt.

(Bild: Patric Spahni)

«Gemeinderatswahlen finden statt»: So lautet der Titel der Medienmitteilung, welche die Gemeindeverwaltung Wattenwil am Freitag verschickt hat. Wer meint, das sei eine Nullmeldung, Wahlen würden ohnehin stattfinden, irrt. In immer mehr Gemeinden finden nämlich keine regulären Wahlen statt, weil es gerade so viel Kandidierende wie zu vergebende Sitze gibt. Zum Beispiel in Burgistein.

Für die sechs Sitze im Gemeinderat, die nach dem Proporzwahlsystem bestellt werden, wurden bis Freitagmittag, 12 Uhr, 10 Vorschläge eingereicht (4 SVP, 4 EVP, 1 SP, 1 FDP). Für das Gemeindepräsidium (Majorzwahlsystem) wurde einzig die Kandidatur des Amtsinhabers Peter Hänni (FDP) angemeldet. Für die Resultateprüfungskommission sind nicht mehr Wahlvorschläge eingegangen, als Sitze zu vergeben sind.

Am Mittwoch wird der Gemeinderat an seiner Sitzung – ­gemäss Artikel 61 des Wahlreglements – den amtierenden Gemeindepräsidenten und die drei bisherigen Mitglieder der Resultateprüfungskommission in stiller Wahl für weitere vier Jahre bestätigen. Die Gemeinderatswahlen finden am 27. November statt.

Peter Hänni wurde Ende 2004 in den Gemeinderat von Wattenwil gewählt, wo er das Ressort Bildung übernahm. 2009 wurde er Vizegemeindepräsident, 2014 Gemeindepräsident.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt