Zum Hauptinhalt springen

Pfarrer, Präsident und Baumaler

Thomas Burri, Hansruedi Zaugg und Michael von Allmen gehören zu den rund 70 Personen, die an der Produktion von «Wie im Himmel» beteiligt sind.

Von links: Thomas Burri, Hansruedi Zaugg, Michael von Allmen.
Von links: Thomas Burri, Hansruedi Zaugg, Michael von Allmen.
zvg

Thomas Burri ist auch im richtigen Leben Pfarrer – seit 17 Jahren in der Kirchgemeinde Schwarzenegg. «Ich hoffe, nicht so ein Moralapostel zu sein», erklärt Burri, der Pfarrer Stig spielt.

Dieser sieht seine Autorität untergraben durch den Chorleiter, der mit seiner Musik mehr zu be­geistern weiss als er mit seinen Predigten. Diese Figur zu spielen, habe ihn gereizt, sagt Burri und betont: «Ich bin gern unter den Leuten, die mir hoffentlich abnehmen, dass ich in Wirklichkeit nicht so bin.»

«Ich muss mich nicht verbiegen, das passt so», sagt Hansruedi Zaugg, der den Dorfvorsteher ­Arne spielt. Zaugg weiss, was es heisst, die Geschicke eines Dorfes zu leiten, war er doch 16 Jahre lang Gemeindepräsident von Fahrni.

Es sei nicht alles so, wie er es in der Realität erlebt habe, meint Zaugg zur für ihn «spannenden Rolle», in der er auch Handorgel spielt. Er habe sein Mittun im Handorgelorchester Thun ausgesetzt fürs Freilichttheater, wo er noch für das Sponsoring verantwortlich ist.

«Jeder hat seine Phase, in der er Energie loswerden muss», erklärt Michael von Allmen, der Tore spielt. Der junge Mann mit geistiger Beeinträchtigung darf im Chorprojekt ebenfalls mitmachen, da er eine ursprüngliche Herangehensweise an das Singen hat.

Er sei voll darauf fokussiert, diese Figur zu spielen, die ihm darstellerisch einiges ­abverlange, sagt von Allmen, der im Schulhaus Bruchebüel einst zur Schule ging, als Baumaler arbeitet und nebenbei Kunstcollagen macht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch