Zum Hauptinhalt springen

Pflege soll kreativ sein

Kreativ sein und neue Spielräume erkunden: Dies wird Langzeitpflegenden empfohlen. An der 21. Thuner Alterstagung gibt es praktische Impulse dazu.

Langzeitpflege kann überlasten, aber auch Befriedigung und Freude bringen.
Langzeitpflege kann überlasten, aber auch Befriedigung und Freude bringen.
Keystone

Wie können sich Pflegende im durchgeplanten Arbeitsalltag die nötige Eigenzeit schaffen? Die 21. Thuner Alterstagung vermittelt Erkenntnisse, Anregungen und praktische Impulse. Ressourcenorientierte Interaktionsanalysen können den Handlungsspielraum im Pflegealltag erweitern.

Langzeitpflege kann überlasten, aber auch Befriedigung und Freude bringen. Dies ist möglich, wenn Pflegende kreativ Spielräume erkunden, vorhandene Ressourcen und Rettungsstrategien entdecken. Langzeitpflege ist nur dann zu schaffen, wenn Pflegende in derselben Weise für sich wie für die zu pflegenden Menschen sorgen und sich beide Seiten wohl und aufgehoben fühlen.

Die 21. Thuner Alterstagung richtet sich an Mitarbeitende und Kader in Spitex, in offener Altersarbeit in Alters- und Pflegeheimen und in Spitälern.

Die 21. Thuner Alterstagung findet am 23. März von 9.30 bis 16.30 im Congress Hotel Seepark statt. Programme und Anmeldung: 21. Thuner Alterstagung, Schützenstr. 45, 3612 Steffisburg, Fabienne Kaufmann, Sekretariat, 033 534 50 60 oder info@thuner-alterstagung.ch

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch