Zum Hauptinhalt springen

Pokerspiel beenden

«Thuner Tagblatt»-Chefredaktor zum Aus der Arena Thun AG.

Aus dem Machtpoker um das 2011 eröffnete Thuner Fussballstadion scheidet ein gewichtiger Player aus. Die Arena Thun AG stellt ihre Aktivitäten per Ende Jahr ein – der Stadionbetreiberin ist schlicht der Schnauf, sprich das Geld, ausgegangen.

Klar ist, dass im komplizierten Konstrukt rund um die Stockhorn-Arena zahlreiche Forderungen und Gegenforderungen bestehen, die dereinst verrechnet werden müssen. Ebenso klar ist nun, dass die Zusatznutzung der Arena gescheitert ist. Zwar fanden dort diverse fussballfremde Anlässe statt – gerechnet haben sie sich nie. Konsequenterweise wird dieser Bereich nun heruntergefahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.