Zum Hauptinhalt springen

«Prima Donna» geht in Pension

Während fast dreissig Jahren produzierte und reparierte die gebürtige Italienerin Angela Foscari Gleitschirme für die Thuner ­Firma Advance. Die allererste Mitarbeiterin des Unternehmens hat am Dienstag ihren letzten Arbeitstag.

Angela Foscari mit CEO Rolf Zeltner (rechts), der die Italienerin vor knapp dreissig Jahren als erste Mitarbeiterin bei Advance eingestellt hat, und Marketingleiter Simon Campiche.
Angela Foscari mit CEO Rolf Zeltner (rechts), der die Italienerin vor knapp dreissig Jahren als erste Mitarbeiterin bei Advance eingestellt hat, und Marketingleiter Simon Campiche.
Christoph Buchs

Selber fliegen? Nein, das sei nichts für sie, winkt Angela Foscari ab. Sie, die praktisch ihr ganzes Arbeitsleben lang mit Gleitschirmen beschäftigt war, kann der Leidenschaft des Fliegens nicht viel abgewinnen.

Immerhin zweimal segelte sie – freilich als Tandempassagierin – mit einem Gleitschirm von der Axalp ob Brienz ins Tal. «Es war für mich emotional», sagt sie. Mit einem Gerät zu fliegen, an dem sie selber in der Firma gearbeitet habe, sei schon speziell. «Einerseits war es sehr schön. Aber ich hatte auch Angst.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.