Zum Hauptinhalt springen

Pyrozünder schaden dem FC Thun

Im Derby zwischen Thun und YB wurden Pyrotechnika gezündet. Der FC Thun will mit Videomaterial alles daran setzen, die Einzeltäter zu identifizieren und zu sanktionieren.

Die Spieler des FC Thun wurden beim Berner Derby vom vergangenen Sonntag wurden von den Fans mit einer Choreo im Stadion begrüsst.
Die Spieler des FC Thun wurden beim Berner Derby vom vergangenen Sonntag wurden von den Fans mit einer Choreo im Stadion begrüsst.
Keystone

Im Berner Derby am Sonntag zwischen dem FC Thun und YB wurden die Oberländer von ihren Fans mit einer Choreografie begrüsst. Wie der Club in einer Mitteilung schreibt, seien auf der Südtribüne der Stockhorn Arena allerdings auch Pyrotechnika gezündet worden. Dies obwohl sich der Präsident Markus Lüthi mit einem Brief vorgängig an die Fans gewendet und darum gebeten habe, sich aufgrund der angespannten wirtschaftlichen und politischen Lage vorbildlich zu verhalten.

Diese Aktion einiger Einzeltäter füge dem FC Thun grossen Schaden zu, heisst es weiter. Nebst einer Geldbusse der Swiss Football League könne dieses Verhalten auch die Spendenaktion und die politischen Verhandlungen beeinträchtigen. «Anhand des Videomaterials setzen wir alles daran, diese Einzeltäter gemeinsam mit der Polizei zu identifizieren und entsprechend zu sanktionieren», schreibt der Club.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch