Sechs Oberländer fahren an die World Skills

Die jungen Oberländer Teilnehmer an den Berufsweltmeisterschaften kommen aus Steffisburg, Adelboden und Frutigen.

Von links: Thomas Schranz (Frutigen, Polymechaniker/Automation) Josia Langhart (Steffisburg, Automatiker EFZ), Michael Schranz (Adelboden, Anlagenelektriker).

Von links: Thomas Schranz (Frutigen, Polymechaniker/Automation) Josia Langhart (Steffisburg, Automatiker EFZ), Michael Schranz (Adelboden, Anlagenelektriker).

(Bild: PD)

Knapp 100 Personen umfasst die Delegation, die die Schweiz vom 22. bis 27. August an den 45. Berufsweltmeisterschaften in Kazan, Hauptstadt der russischen Republik Tatarstan, vertreten wird. Neben den 42 Wettkämpferinnen und Wettkämpfern sind dies auch 43 Expertinnen und Experten.

Dies gaben die Vetrantwortlichen des Schweizer Teams gestern bekannt. Die Mitglieder der Schweizer Delegation stammen aus 20 Kantonen. Auch 6 Berner Oberländer sind mit dabei: Thomas Schranz (Polymechaniker/Automation aus Frutigen, Arbeitgeber: Wandfluh AG) Josia Langhart (Steffisburg, Automatiker EFZ, Fritz Studer AG), Michael Schranz (Adelboden, Anlagenelektriker, Licht- und Wasserwerk Adelboden AG), dessen Bruder Beat 2017 Berufsweltmeister als Elektriker geworden ist.

Hinzu kommen als Experten Andreas Allenbach (Frutigen, Polymechaniker/Automation, Wandfluh AG), Markus Lempen (St. Stephan, Elektroniker EFZ, Damedics), Rudolf Mösching (Gstaad, Gipser-Trockenbauer, Mösching Gipser & Maler AG) sowie Adrian Wenger (Längenbühl, Zimmermann, BauHolz Wenger AG) .

Historischer Erfolg von 2017

Anfang Februar traf sich die gesamte Delegation zum Kickoff-Teamweekend in Davos. Neben intensiven Trainings folgen in den kommenden sechs Monaten insgesamt vier Teamweekends. Ende August werden die jungen Schweizer Berufsleute in Kazan gegen über 1500 weitere Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus über 60 Nationen antreten.

56 verschiedene Berufe sind vertreten. Bei den World Skills 2017 in Abu Dhabi feierte das Schweizer Team mit 11 Gold-, 6 Silber- und 3 Bronzemedaillen, 13 Diplomen sowie 3 Zertifikaten und dem zweiten Rang der Nationenwertung «einen historischen Erfolg», wie es in einer Mitteilung heisst.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt