Seit 1999 gibts die Thuner Fasnacht

Thun

Seit zwanzig Jahren wird auch in der Kyburgstadt die Fasnacht begangen. 1999 zogen verkleidete Kinder mit ihren Eltern durch die Innenstadt.

So hat die Thuner Fasnacht vor 20 Jahren gestartet. Verkleidete Kinder mit deren Eltern zogen 1999 durch die Thuner Innnestadt.

So hat die Thuner Fasnacht vor 20 Jahren gestartet. Verkleidete Kinder mit deren Eltern zogen 1999 durch die Thuner Innnestadt.

«Uns ist bewusst, dass wir mit zwanzig Jahren an den üblichen Jubiläumszahlen vorbeidriften», sagt Peter Hausammann, Medienverantwortlicher und Gründungsmitglied der Thuner Fasnachtsfreunde.

Aber genau das sei gewollt, denn die Fasnacht stehe als sogenannte fünfte Jahreszeit immer ausserhalb der reglementierten Ordnung. «Schliesslich übernehmen wir Närrinnen und Narren in Thun seit zwanzig Jahren regelmässig für ein paar Wintertage die Stadtherrschaft», fügt Hausammann verschmitzt lächelnd hinzu.

Öffentliches Fest im Zelt

Dass die Thuner Fasnacht seit zwanzig Jahren jährlich mehrere Zehntausend Fasnächtler und Schaulustige anzieht, ist nicht selbstverständlich. Denn immer wieder sorgte das närrische Treiben in der Zähringerstadt Thun für Wirbel. «Die Fasnacht wurde mehrmals verboten; erst 1998 konnte mit der Gründung der Fasnachtsfreunde Thun eine Kontinuität gewährleistet werden, die auch von der Stadt und der Bevölkerung toleriert und mittlerweile geschätzt wird», blickt Hausammann zurück.

Unter der Leitung von OK-Präsident Jürg Burkhart – selber ehemaliger Thuner Obergring – haben die ehemaligen Gringe­räte für Samstag, 3. November, in der Guntelsey ein Jubifest organisiert. Um 17.59 Uhr öffnen sich die Türen, hinter denen ein richtiges Festprogramm wartet – inklusive Überraschungen. Fünf Thuner Guggenmusiken sorgen für Stimmung, die Surfdrummers Spiez werden mit ihren Trommelwirbeln und Showeinlagen für Staunen sorgen, und Schnulze & Schnultze lassen Tanzwillige bis in die frühen Morgenstunden feiern.

Fest ohne Verkleidung

«Dabei wird es immer wieder Überraschungen geben, die mit unserer 20-jährigen Geschichte zu tun haben», führt Peter Hausammann aus. Eintritt muss niemand bezahlen, eine Festwirtschaft und ein Barbetrieb sorgen fürs leibliche Wohl. Das OK-Mitglied betont: «Auch verkleidet muss niemand kommen – aber natürlich freut es uns, wenn sich ein paar Narren in Kostümen einfinden.»

Jubifest Thuner Fasnacht: Samstag ab 17.59 Uhr im Festzelt auf der Guntelsey; freier Eintritt; www.thuner-fasnacht.ch.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt