Sie bringen Orchesterklänge nach Thun

Thun

Das bekannte Taurida State Symphony Orchestra tritt am Samstag mit Alexandre Dubach in der Stadtkirche auf. Drei Thuner Künstler haben das Konzert initiiert.

Sie veranstalten nächsten Samstag ein Konzert mit dem Taurida State Symphony Orchestra in der Thuner Stadtkirche (v.l.): Georgios Balatsinos, Corinne und Niklaus Vogel.

Sie veranstalten nächsten Samstag ein Konzert mit dem Taurida State Symphony Orchestra in der Thuner Stadtkirche (v.l.): Georgios Balatsinos, Corinne und Niklaus Vogel.

(Bild: Patric Spahni)

Dass Georgios Balatsinos in der Thuner Stadtkirche das renommierte Taurida State Symphony Orchestra aus St. Petersburg dirigieren wird, gehört für den gebürtigen Griechen eigentlich zum Berufsalltag. Der junge Dirigent steht von Mailand bis Moskau vor grossen Orchestern.

Auch für den Geiger und Komponisten Niklaus Vogel ist es an sich nichts Ungewöhnliches, dass das Orchester eines seiner Werke aufführen wird. Vogels Stücke erklingen häufig auf der Bühne und in Filmen, zur neusten Schauspielproduktion «Beresina» von Konzert Theater Bern hat er den Soundtrack beigesteuert. Und auch Mitorganisatorin Corinne Vogel ist als bildende Künstlerin regelmässig an verschiedenen Kunstproduktionen beteiligt. So war sie dieses Jahr als Co-Leiterin bei der Art Container Steffisburg engagiert.

«Freudig aufgeregt»

Dennoch schauen Balatsinos und das Ehepaar Vogel dem Samstag ziemlich nervös entgegen. Die drei Wahlthuner fungieren nämlich zum allerersten Mal als Veranstalter eines grossen Sinfoniekonzerts mit internationaler Besetzung.

«Wir sind freudig aufgeregt», präzisiert Balatsinos. Mit dem Auftritt des Orchesters aus Russland in der Stadtkirche erfüllt sich das Trio den lange gehegten Wunsch, ein international angesehenes Sinfonieorchester nach Thun zu holen und mit einheimischen Musikern zusammenzubringen.

Hierfür habe sich endlich die ideale Gelegenheit geboten, als er letztes Jahr in Deutschland fünf Konzerte mit Taurida geleitet habe, sagt Balatsinos. «Der Intendant des Orchesters hat mich gefragt, ob ich im Rahmen der nächsten Europatournee mit ihnen auch in der Schweiz auftreten möchte.»

Seine Freunde Corinne und Niklaus Vogel hätten mit ihrer Kunstagentur Art Concept Collective ein geeignetes Gefäss zur Verfügung gehabt, um das Orchester zu engagieren, und so beschloss man kurzerhand, das Projekt gemeinsam zu wagen. Nun steht der Auftritt des traditionsreichen St. Petersburger Orchesters in der Stadtkirche in einer Reihe mit Konzerten in prestigeträchtigen Konzertsälen wie der Laeiszhalle Hamburg.

Mit Dubach und Macherel

Das Taurida State Symphony Orchestra wird in Thun zusammen mit dem Geiger Alexandre Dubach und dem Cellisten Constantin Macherel das Doppelkonzert in a-Moll von Johannes Brahms aufführen. Brahms komponierte dieses Werk 1887 während eines Sommeraufenthalts in Thun. «Es geht uns nicht einfach darum, ein bekanntes Orchester in Thun auftreten zu lassen», so Corinne Vogel.

«Es ist uns ein Anliegen, einen echten Austausch zwischen Thun und St. Petersburg, zwischen russischen und Schweizer Musikern zu ermöglichen.» Deshalb hätten sie sich bewusst für den Thuner Publikumsliebling Dubach und den jungen Cellisten Macherel, Gewinner des Rahn-Musikpreises 2018 für die besten Absolventen von Schweizer Musikhochschulen, als Solisten entschieden. Vor wenigen Wochen hat Dubach mit Taurida bereits in St. Petersburg ein Konzert gegeben.

Auch die weiteren aufgeführten Werke stehen im Zeichen des schweizerisch-russischen Austauschs. Die kurze sinfonische Dichtung zu einer Fantasy-Geschichte des Mitveranstalters Niklaus Vogel verweist nochmals auf Thun, während das russische Orchester mit der vierten Sinfonie in f-Moll von Peter Iljitsch Tschaikowsky zusätzlich Musik aus seiner Heimat mitbringt.

Weitere Zusammenarbeit

«Wir verstehen das Konzert als Chance für die Thuner Musikszene», betont Niklaus Vogel, der aus Oberdiessbach stammt und Thun zusammen mit seiner Frau Corinne nach längeren Aufenthalten in Spanien und Los Angeles bewusst als Wohn- und Wirkungsort gewählt hat.

Als Leiter des Kammerorchesters Steffisburg ist Vogel genauso wie Balatsinos, der sich als Dirigent des Jugendsinfonieorchesters Arabesque, der Sinfonietta Mosaique und des Uetendorfer Kammerorchesters einen Namen gemacht hat, in der regionalen Orchesterszene engagiert und bestens vernetzt. Der Auftritt des Taurida State Symphony Orchestra in Thun sei ein Pilotprojekt, ein Ausprobieren, sagt Vogel.

«Es ist unsere Vision, das reiche Kulturangebot Thuns im Bereich Orchestermusik auszubauen.»Georgios Balatsinos

«Wir sind gespannt, wie es bei den Thunern ankommt.» Wenn das Konzert beim Publikum Anklang findet, könne er sich vorstellen, dass daraus eine Konzertreihe mit Gastorchestern entstehe. «Es ist unsere Vision, das reiche Kultur- und Musikangebot Thuns im Bereich Orchestermusik auszubauen», fügt Balatsinos an.

Die Zusammenarbeit mit dem St. Petersburger Orchester wollen Balatsinos und Vogel auf jeden Fall fortführen. Bereits sind weitere Aufführungen von Werken Vogels durch Taurida in Russland geplant.

Konzerthinweis: Sinfoniekonzert, Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr, Stadtkirche Thun. Tickets sind erhältlich unter ticketino.ch, bei Thunerseetourismus im Bahnhof Thun oder an der Abendkasse.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt