Zum Hauptinhalt springen

Sieben Vereine stellen sich vor

Männerkochklub und Jugendmusik sind nur zwei von sieben Vereinen in Heimberg, die sich am 17. Juni an einem gemeinsamen Anlass vorstellen.

Vereine, die von Nachwuchssorgen geplagt sind, sind heute schon fast keine Schlagzeile mehr wert. Vereine, die etwas dagegen unternehmen, Vereine, die dafür zusammenspannen, definitiv. In Heimberg sind es immerhin deren sieben, die nächstes Wochenende ihre Angebote gemeinsam an einem Schnuppertag präsentieren. Epizentrum ist die Schulanlage Untere Au: Dort führt der Männerkochklub die Festwirtschaft, die Jugendmusik präsentiert ihre Instrumente und ihr Konzept im alten Singsaal und spielt auch zwei Platzkonzerte.

Derweil können sich die Besucher auf dem Rasenfeld bei der Turnhalle bei den Hornussern im Abschlag üben oder bei den Schützen in der Alten Turnhalle mit Lasern schiessen. Der Fussballclub bietet ein offenes Training sowie ein kleines Turnier auf dem Waldgarten an – in Rufdistanz von der Schulanlage.

Am selben Ort stellt die Koordination Jugend und Vereine Heimberg (KJV) ein Spielbuffet auf – eine Art Ludothek, wo allerhand Spiele probiert werden können. Etwas weiter weg, aber gut ausgeschildert und in wenigen Gehminuten zu erreichen, ist an der Stockhornstrasse die Brockenstube des Frauenvereins in dessen Pavillon.

Inspiriert vom Bund

«Die Idee für den Anlass kam mir, als ich vor dreieinhalb Jahren einen ähnlichen Anlass des Bundesamtes für Sport in Thun besuchte», erinnert sich Roland Jegerlehner von der KJV. In der Folge hat er das Konzept nach Heimberg gebracht und ist dort auf offene Ohren gestossen. «Immerhin machen jetzt sieben von insgesamt 32 Vereinen mit, die der KJV angeschlossen sind», sagt Jegerlehner.

«Das ist doch schon mal ein Anfang.» Eine quantitative Zielsetzung mag er nicht nennen. «Wichtig ist, dass wir einen Anlass erleben, der allen Spass macht», sagt er. «Wenn sich ­daraus eine Resonanz oder ein Zuwachs in irgendeiner Form ­ergibt, nehmen wir das sicher ­gerne.»

Die KJV agiert in Heimberg als Scharnier zwischen der Gemeindeverwaltung und den Vereinen, die im Dorf tätig sind. Laut Roland Jegerlehner koordiniert sie unter anderem Termine und Aktivitäten der Vereine mit der Schule, wie beispielsweise für den Clean-Day. Sie ist aber auch in die Vergabe der Jugendfördergelder durch die Gemeinde an die Vereine mit Jugendarbeit involviert. Auch die KJV ist als Verein organisiert, ihr sind 32 Heimberger Vereine ange­schlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch