Zum Hauptinhalt springen

Spektakuläre Sprünge an den Schweizermeisterschaften

Im Thuner «Strämu» fanden am Wochenende die ersten Schweizermeisterschaften im High Diving statt. Athletinnen und Athleten aus dem In- und Ausland zeigten ihr Können.

Viel Konzentration war nötig: Die 21 Athletinnen und Athleten sprangen aus einer Höhe von 16 bis 20 Metern ins Wasser.
Viel Konzentration war nötig: Die 21 Athletinnen und Athleten sprangen aus einer Höhe von 16 bis 20 Metern ins Wasser.
Patric Spahni
Trotz harter Landung: Der Wettkampf ging verletzungsfrei vonstatten.
Trotz harter Landung: Der Wettkampf ging verletzungsfrei vonstatten.
Patric Spahni
Fliegen für den Handyfotografen.
Fliegen für den Handyfotografen.
Patric Spahni
1 / 4

Das Pfingstwochenende stand im Thuner Strandbad ganz im Zeichen der waghalsigen Sprünge: Die ersten Schweizermeisterschaften im High Diving wurden durchgeführt. Insgesamt sprangen 21 Athletinnen und Athleten vom eigens dafür aufgebauten Gerüst aus 16 und 20 Metern ins Sprungbecken.

Die erste Runde des Elite-Wettkampfs am Samstagnachmittag lockte rund 3500 Zuschauerinnen und Zuschauer an. Zum Abschluss des ersten Wettkampftags konnte das Publikum eine Show mit High Dives und Synchronsprüngen mitverfolgen. Die High Diver wurden dabei von den Flying Pläntschers unterstützt.

Am Sonntagmorgen massen sich fünf Schweizer Herren zwischen 35 und 72 Jahren im Kampf um den Titel in der Kategorie Senioren: Den Titel holte Daniel Locher (Schwimmclub Bern).

Am Nachmittag trat die Elite in der finalen Runde an. Den Meistertitel sicherte sich Matthias Appenzeller (Verein Zürcher Wasserspringer), beim Wettkampf der Damen – ohne Schweizer Beteiligung – konnte Iris Schmidbauer aus Deutschland den Wettkampf für sich entscheiden.

Auch der zweite Wettkampftag wurde von einer Vorführung gekrönt. Bei windigem und nassem Wetter fanden am Sonntag nur rund 500 Zuschauer den Weg ins Strandbad. Aus Sicherheitsgründen waren einige Verschiebungen im Programm nötig, wie in einer Mitteilung zu lesen ist.

Der Organisator Swiss Diving und der Veranstalter Infinite Drop schauen trotzdem auf ein erfolgreiches Wochenende zurück, wie es weiter heisst. Dies, da die Wettkämpfe trotz widrigem Wetter am Sonntag vollständig beendet werden konnten und der Wettkampf verletzungsfrei über die Bühne ging.

Elite Herren: 1. Matthias Appenzeller (Verein Zürcher Wasserspringer), 2. Jan Wermelinger 3. Martin Bollier (alle Verein Zürcher Wasserspringer) 4. Andreas Hulliger (Schwimmclub Thun), 5. Lazaro Schaller (Verein Zürcher Wasserspringer), 6. Jean-David Duval (Genève Natation 1885).

Elite Damen: 1. Iris Schmidbauer (DE), 2. Anna Bader (DE), 3. Jessica Macaulay (GB), 4. Genevieve Bradley (USA).

Senioren Herren: 1. Daniel Locher (Schwimmclub Bern), 2. Andreas Marchetti, 3. Mäge Frei (beide Verein Zürcher Wasserspringer) 4. Peter Roseney, 5. Curdin Roseney (beide Schwimmclub St. Gallen).

Gesamtwertung Herren: 1. Matthias Appenzeller (316.75 Punkte), 2. Manuel Halbisch (315.65), 3. Jan Heinzel (307.15).

pd/jzh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch