Zum Hauptinhalt springen

Thun beginnt mit dem Bau der Flaniermeile

Ab Montag saniert die Stadt Thun die Aarefeldstrasse im Abschnitt Schulhausstrasse bis Scherzligweg/Aare. Die Strasse erhält ein neues Erscheinungsbild. 27 Parkplätze werden aufgehoben.

Die Aarefeldstrasse wird umgestaltet, die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober.
Die Aarefeldstrasse wird umgestaltet, die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober.
Patric Spahni

Mit der Eröffnung des Parkhauses City Süd Bahnhof an der Mönchstrasse stehen im Raum Bahnhof und Innenstadt neue Parkplätze zur Verfügung. In diesem Zusammenhang werden an der Aarefeldstrasse 27 Parkplätze aufgehoben. Dies hat das Thuner Stimmvolk im Rahmen eines Verkehrskompromisses 2012 so beschlossen.

Die Stadt Thun nutzt die Parkplatzaufhebung und saniert den 110 Meter langen Strassenabschnitt zwischen Schulhausstrasse und Scherzligweg/Aare und verpasst ihm ein neues Erscheinungsbild. Gegen das Baugesuch gingen keine Einsprachen ein.

Am nächsten Montag beginnen die Arbeiten. «Sie dauern voraussichtlich sechs bis acht Wochen», teilt die Stadt mit. Für den Thuner Stadtlauf vom 26. August wird die Baustelle geräumt. Der Stadtlauf findet wie geplant ab der Aarefeldstrasse statt.

Quartier von Parkierverkehr entlasten

Die Aarefeldstrasse erschliesst das Aarefeldquartier und ist für Fussgänger sowie Velofahrerinnen eine attraktive Verbindung zwischen dem Bahnhof, der Altstadt, dem Aarequai und dem rechten Thunerseeufer. Mit der Parkplatzaufhebung werde das Quartier vom Parkierverkehr entlastet.

Künftig verfügt die Aarefeldstrasse (Abschnitt Schulhausstrasse bis Scherzligweg) über eine 4,5 Meter breite Fahrbahn. Ein über 6 Meter breites Trottoir bietet grosszügige Platzverhältnisse. Es wird über den Scherzligweg bis an die Ufermauer der Äusseren Aare geführt und verbindet damit den Uferbereich und die Obere Schleuse mit der Aarefeldstrasse.

Neue und moderne LED-Lampen beleuchten den Abschnitt nachts. Auch die bestehende Grünfläche unter den drei grossen Bäumen vis-à-vis der Oberen Schleuse wird erneuert und als Aufenthaltsbereich mit Sitzbänken gestaltet.

Dreizehn Bäume werden ­gefällt und ersetzt

Mit der Strassensanierung pflanzt die Stadt Thun in der Aare­feldstrasse einen lockeren, vielfältigen Baumbestand. Dadurch ergibt sich eine attraktive, zum Flanieren einladende Fläche, die zur offenen Bauweise mit den grossen Grünräumen im Quartier passt.

Die dreizehn an die Parzellengrenzen gedrängten und teils von Pilz befallenen Bäume werden entfernt und ersetzt. Fünf der zu fällenden Bäume sind Robinien, die das Bundesamt für Umwelt zu den invasiven Neophyten zählt. Diese verdrängen die einheimischen Pflanzenarten und müssen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung entfernt werden.

Zufahrt vom Bahnhofplatz bleibt möglich

Während der Bauarbeiten muss die Aarefeldstrasse im Abschnitt Schulhausstrasse bis Scherzligweg gesperrt werden. Der Anstösserverkehr wird vom Maulbeerplatz über den Scherzligweg und die Panoramastrasse umgeleitet. Die Zufahrt vom Bahnhofplatz in die Aarefeldstrasse und in die Schulhausstrasse (inkl. der Parkhäuser Manor und Kersch und Anlieferung Manor) bleibt möglich.

Der Kiesparkplatz Kersch an der Schulhausstrasse steht in reduzierter Form zur Verfügung. Denn der Kersch-Parkplatz ist von der vorliegenden Parkplatzaufhebung nicht betroffen. Er soll erst mit der Inbetriebnahme des Parkhauses City Ost Schlossberg aufgehoben werden.

Zwischenzeitliche ­Behinderungen

Für den Fuss- und den Veloverkehr wird im Baustellenbereich ein provisorisch abgeschrankter Korridor zur Verfügung stehen. Die Platzverhältnisse sind eng und bedingen eine gegenseitige Rücksichtnahme. «Die Hauszugänge bleiben während der Bauphase zugänglich, mit zwischenzeitlichen Behinderungen muss gerechnet werden», so die Stadt weiter.

Für die Sanierung der Aarefeldstrasse ist gemäss Kostenvoranschlag mit Erstellungskosten von 620'000 Franken zu rechnen.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch