Tablets als ständige Begleiter – auch im Wald

Sigriswil

Schule muss nicht mehr zwingend im Schulzimmer stattfinden. Für die Projektwoche verliessen die Schüler in Sigriswil das Schulhaus. Mit dabei waren aber immer ihre Tablets.

Tablets gehören heute einfach dazu: Auch in der Schule Sigriswil, welche an einem Pilotprojekt teilnimmt.

Tablets gehören heute einfach dazu: Auch in der Schule Sigriswil, welche an einem Pilotprojekt teilnimmt.

(Bild: Norbert K. Braun/zvg)

Die siebten und achten Klassen der Schule Sigriswil waren letzte Woche im Rahmen der Projektwoche Wald und Umwelt täglich unterwegs. In sechs Gruppen brachten ihnen zwei Waldpädagogen und die Mitarbeiter der Forstbetriebe viel Neues über den Wald bei. Dabei ging es darum, auch selber im Wald mitzuarbeiten.

So wurden unter kundiger Führung Asthaufen aufgeschichtet oder Steintröge gebaut, die Tieren, insbesondere den Reptilien, Unterschlupf gewähren können. Blumen mussten bestimmt werden, die Unterschiede zwischen Rottanne, Weisstanne und Fichten wurden herausgearbeitet.

Die Schüler lernten auch alle Werkzeuge kennen, die im Wald eingesetzt werden. Mit Pickel und Schaufel besserten sie Wege aus. An einem Tag besuchten sie auch eine Sägerei in Erlenbach. Alle diese Aktivitäten wurden mit Tablets festgehalten.

Digitale Präsentation

Auch die digitale Erfassung und Präsentation waren ein Ziel der Themenwoche. Denn seit zwei Jahren ist die Schule Sigriswil gut ausgerüstet. Damals erhielten alle Schüler ab der 3. Klasse ein persönliches Tablet von Samsung.

Es ist dies ein Pionierprojekt, mit dem Samsung digitale Lernumgebungen in der Schweiz fördert. «Die Geräte sind nicht mehr wegzudenken», sagt Robert Schoch, Schulleiter Primarschulen. In der Projektwoche sind die Geräte im Wald mit dabei.

Mit den Tablets und ihren Telefonen hielten die Schüler ihre Erlebnisse fest. So dokumentierten sie mit Text, Bild und Film jeden Tag. Zum Abschluss präsentierten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse. Jede Gruppe wählte eine andere Art der Präsentation.

Eine Gruppe gestaltete ihren Rückblick auf die Woche als Quiz, wobei wunderschöne Bildausschnitte verwendet wurden. Eine weitere Gruppe hat sich mit Zahlen und Statistiken zum Schweizer Wald befasst.

Im Video wurden die eher langweiligen Büroarbeiten im Schnelllauf gezeigt, ruhig und gut geschnitten waren die Szenen im Wald und in der Sägerei in Erlenbach. Eine Gruppe setzte ihre im Internet gefundenen Resultate traditionell auf Plakaten um, mit Text, Zeichnungen und Grafiken.

«Das muss alles Platz haben in der Projektwoche», sagte Ueli Häsler, Schulleiter Oberstufe. «Das Ziel dieser Woche war, die Geräte zielgerichtet einzusetzen und am Schluss ein Produkt zu haben.» Er fügte an, dass eine Projektwoche auch anderes umfasst wie lernen draussen in der Natur, tolle Gemeinschaftserlebnisse und körperliche Arbeit bei Hitze.

Theater geprobt

Die Neuntklässler profitierten vom geleerten Schulhaus und konzentrierten sich ganz auf das Theaterstück «Bureland», das an vier Abenden in der Aula gezeigt werden wird. «Wir konnten ungestört proben», sagte Ueli Häsler, der für das Theater verantwortlich war. Er entwickelte die Handlung und führte auch selber Regie. «Das Stück passt bestens zu unserem Dorf, gibt es doch noch viele Landwirte in Sigriswil.

Und auch hier hört immer wieder einer auf.» Das Stück handelt von einem Bauern, der einfach nicht mehr mag, keine Kraft mehr hat. Er will aufhören und den Hof am liebsten einem seiner vier Kinder übergeben. Doch diese haben alle ihre eigenen Vorstellungen. Da kann alles Mögliche passieren.

Zum Abschluss der Präsentationen der Projektwoche zeigten die Theaterleute zwei Szenen und machten so «gluschtig» auf die vier Vorstellungen. Sie finden am 29. und 30. Juni und am 3. und 4. Juli um 20.15 Uhr in der Aula Sigriswil statt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt