Zum Hauptinhalt springen

Trotz Niederlage feierten die Fans ihre Mannschaft

Trotz Cupfinal-Niederlage: Auf dem Rathausplatz liessen am Sonnntagabend Hunderte FCThun-Fans ihre Helden hochleben.

rop
Trotz Cupfinal-Niederlage kamen am Sonntagabend mehrere hundert FCThun-Fans auf den Thuner Rathausplatz.
Trotz Cupfinal-Niederlage kamen am Sonntagabend mehrere hundert FCThun-Fans auf den Thuner Rathausplatz.
Steve Wenger
Sportchef Andres Gerber (rechts auf der Bühne) brachte es – den Tränen nahe – auf den Punkt: «Wir gehen gemeinsam durch dick und dünn. Eure Unterstützung zu spüren, tut uns gerade sehr gut.»
Sportchef Andres Gerber (rechts auf der Bühne) brachte es – den Tränen nahe – auf den Punkt: «Wir gehen gemeinsam durch dick und dünn. Eure Unterstützung zu spüren, tut uns gerade sehr gut.»
Steve Wenger
Der Mannschaft war die Enttäuschung über die Niederlage anzusehen.
Der Mannschaft war die Enttäuschung über die Niederlage anzusehen.
Steve Wenger
Der verletzte Captain Dennis Hediger (links) versprach, dass das Team alles gebe, damit der Kübel nächstes Jahr in Thun lande.
Der verletzte Captain Dennis Hediger (links) versprach, dass das Team alles gebe, damit der Kübel nächstes Jahr in Thun lande.
Steve Wenger
«Wir sind sehr stolz auf euch», sagte Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz.
«Wir sind sehr stolz auf euch», sagte Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz.
Steve Wenger
Auch die Fans waren enttäuscht.
Auch die Fans waren enttäuscht.
Steve Wenger
Aber sie feierten die Mannschaft.
Aber sie feierten die Mannschaft.
Steve Wenger
Auch das SRF berichtete vom Rathausplatz.
Auch das SRF berichtete vom Rathausplatz.
Steve Wenger
Das Ocean Orchestra sorgte für Stimmung.
Das Ocean Orchestra sorgte für Stimmung.
Steve Wenger
Und die Fans feierten.
Und die Fans feierten.
Steve Wenger
Die Thun-Fans verlassen das Stadion nach dem Schlusspfiff mit hängenden Köpfen und ziehen gegen den Guisanplatz ab.
Die Thun-Fans verlassen das Stadion nach dem Schlusspfiff mit hängenden Köpfen und ziehen gegen den Guisanplatz ab.
Michael Bucher
Auch die Basler gehen heim: Bei strömendem Regen gehen sie in Richtung Bahnhof Wankdorf, wo die Extrazüge warten.
Auch die Basler gehen heim: Bei strömendem Regen gehen sie in Richtung Bahnhof Wankdorf, wo die Extrazüge warten.
Jürg Spori
Auf dem Quartierplatz herrschte Volksfeststimmung.
Auf dem Quartierplatz herrschte Volksfeststimmung.
Michael Bucher
Die Thuner Choreo wird enthüllt.
Die Thuner Choreo wird enthüllt.
Roger Pobst
Erste Thuner Fans sitzen im Stadion.
Erste Thuner Fans sitzen im Stadion.
Roger Probst
Die Polizei begleitete die Fanmärsche.
Die Polizei begleitete die Fanmärsche.
Jürg Spori
Die Thuner marschierten von Ostermundigen her zum Stadion.
Die Thuner marschierten von Ostermundigen her zum Stadion.
Keystone/Marcel Bieri
Sie waren mit einem Extrazug aus Thun angereist.
Sie waren mit einem Extrazug aus Thun angereist.
Bernerzeitung
Während des Thuner Fanmarsches wurden offenbar Steine auf ein Polizeiauto geworfen.
Während des Thuner Fanmarsches wurden offenbar Steine auf ein Polizeiauto geworfen.
Bernerzeitung
Die Heckscheibe eines Polizeiautos ging dabei zu Bruch.
Die Heckscheibe eines Polizeiautos ging dabei zu Bruch.
Keystone/Marcel Bieri
Die Polizei riegelt den Guisanplatz ab, damit die Fans der beiden Lager nicht aufeinander treffen.
Die Polizei riegelt den Guisanplatz ab, damit die Fans der beiden Lager nicht aufeinander treffen.
Michael Bucher
FCB-Fans auf dem Weg ins Stadion.
FCB-Fans auf dem Weg ins Stadion.
Jürg Spori
Die Basler biegen wie vereinbart im Breitenrain in die Tellstrasse.
Die Basler biegen wie vereinbart im Breitenrain in die Tellstrasse.
Michael Bucher
Der Fanmarsch der Basler verlief grösstenteils friedlich.
Der Fanmarsch der Basler verlief grösstenteils friedlich.
Keystone/Peter Klaunzer
Auf dem Weg zündeten FCB-Fans einige Rauchpetarden, worauf sich die Berner Luft rot-blau färbte.
Auf dem Weg zündeten FCB-Fans einige Rauchpetarden, worauf sich die Berner Luft rot-blau färbte.
freshfocus
Wie geplant zogen die Basler Fans via Kornhausbrücke zum Stadion..
Wie geplant zogen die Basler Fans via Kornhausbrücke zum Stadion..
Michael Bucher
Auf dem Waisenhausplatz war die Stimmung friedlich.
Auf dem Waisenhausplatz war die Stimmung friedlich.
Jürg Spori
Rund 2000 Fans sind aus Basel angereist.
Rund 2000 Fans sind aus Basel angereist.
Jürg Spori
Von der Welle zogen die Anhänger des FCB in Richtung Innenstadt.
Von der Welle zogen die Anhänger des FCB in Richtung Innenstadt.
Jürg Spori
Die Basler Fans bei der Welle.
Die Basler Fans bei der Welle.
Michael Bucher
Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause schaut sich den Basler Fanmarsch am Bahnhof an.
Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause schaut sich den Basler Fanmarsch am Bahnhof an.
Jürg Spori
Am Bahnhof Bern stellt man sich schon auf die Fanmärsche ein.
Am Bahnhof Bern stellt man sich schon auf die Fanmärsche ein.
Hans Ulrich Schaad
Vor dem Cupfinal 2014 zwischen dem FC Basel und FC Zürich marschierten die Basel-Fans über die Kornhausbrücke zum Stade de Suisse.
Vor dem Cupfinal 2014 zwischen dem FC Basel und FC Zürich marschierten die Basel-Fans über die Kornhausbrücke zum Stade de Suisse.
Tobias Anliker
1 / 35

Die Enttäuschung war den Spielern auch knapp drei Stunden nach Abpfiff noch ins Gesicht geschrieben, als sie auf die Bühne auf dem Rathausplatz traten. Die grosse Schar von FCT-Fans, die im Regen ausharrten, konnten ihnen zwar nicht den Schmerz über die verpasste Chance nehmen, aber zumindest für etwas Linderung sorgen.

Sportchef Andres Gerber brachte es – den Tränen nahe – auf den Punkt: «Wir gehen gemeinsam durch dick und dünn. Eure Unterstützung zu spüren, tut uns gerade sehr gut.»

Der verletzte Captain Dennis Hediger versprach in der Stunde der Niederlage, dass das Team alles gebe, damit der Kübel nächstes Jahr in Thun lande. «Wir wollen mit euch feiern.» Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz vergass schliesslich nicht, den Spielern zu danken. «Wir sind sehr stolz auf euch.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch