Zum Hauptinhalt springen

Ursula Hallers Déjà-vu 18 Jahre danach

Schon 1999 stand die Gartenbauschule Hünibach vor dem Aus, weil der Kanton die Subventionen streichen wollte. An der Rettung der Schule massgeblich beteiligt war Ursula Haller, die sich auch jetzt wieder engagiert: «Es ist eine Herzensangelegenheit.»

So berichtete das «Thuner Tagblatt» am 26. November 1999 über die ­Rettung der Gartenbauschule Hünibach. Rechts im Bild Ursula Haller.
So berichtete das «Thuner Tagblatt» am 26. November 1999 über die ­Rettung der Gartenbauschule Hünibach. Rechts im Bild Ursula Haller.
Archiv TT

Es war der 25. November 1999. Ursula Haller stand vor dem Rathaus Bern inmitten einer Gruppe Lehrlinge der Gartenbauschule Hünibach und strahlte übers ganze Gesicht. Die damalige SVP-Grossrätin hatte soeben entscheidend mitgeholfen, die Gartenbauschule zu retten. Denn: Haller hatte zuvor eine Motion gegen die Streichung der Kantonssubventionen an die Schule eingereicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.