Vor dem Lachen geht der Blick in die Luft

Matten

An der Comedy-Nacht präsentieren die Kulturbeutler erneut Stars der Schweizer Kleinkunstszene. Und für den Vorabend organisiert der Verein zwei Referate aus der Welt der Aviatik.

Rega-Basisleiter Rick Maurer ist einer der beiden Referenten.

Rega-Basisleiter Rick Maurer ist einer der beiden Referenten.

(Bild: PD)

«Über unseren Köpfen passieren täglich spannende Geschichten, welche wir gar nicht oder nur aus der Ferne wahrnehmen», sagt Adrian Eschmann, beim dreiköpfigen Verein Kulturbeutel für das Marketing zuständig. Der Wil­derswiler sieht regelmässig Helikopter ab der nahe gelegenen Basis zu Einsätzen fliegen.

«Obwohl ich seit Jahren Gönner bin, habe ich keine Ahnung, was die Rega eigentlich genau macht», gesteht Eschmann. Da die drei Kulturbeutler immer wieder neue Themen suchen, setzten sie an diesem Punkt an und starteten ein neues Projekt.

Mit dem Format «Näher dran an…» präsentieren sie am Freitag, 22. November, den Beginn einer Vortragsreihe, in welcher das Publikum einen detaillierten Einblick hinter die Kulissen verschiedenster Themengebiete erhalten soll.

Faszination Fliegen

Den Auftakt machen zwei Persönlichkeiten, die wohl schon viele Einheimische zumindest von weitem gesehen haben. Dabei sitzen die beiden Referenten normalerweise in ihren Arbeitsgeräten und leisten ihren Einsatz über unseren Köpfen. Die Rede ist von Claudius Meier und Rick Maurer.

Die Patrouille Suisse begeistert seit 55 Jahren mit einer eindrücklichen Präzision ihr Publikum im In- und Ausland. Wenn die rot-weissen F-5 Tiger vor dem Lauberhornrennen über die Berner Alpen fliegen, sehen Tausende Menschen weltweit zu. Wie unerlässlich Teamwork und Vertrauen bei 1000 km/h sind, wird Claudius Meier in seinem Vortrag schildern.

Er gehört der Patrouille-Suisse-Staffel seit 2018 an. Rick Maurer ist seit 2008 bei der Rega und hat in dieser Zeit viel erlebt. Welche Aufgaben die Rega wahrnimmt und warum zum Teil auch spätnachts geflogen werden muss, darüber wird er im zweiten Teil des Vortragsabends berichten.

Gewinn wird gespendet

Das neue Konzept scheint aufzugehen. Bereits sind zwei Drittel der Tickets verkauft. Sowohl Rega als auch Patrouille Suisse bieten ihre Vorträge kostenlos an, trotzdem verlangen die Kulturbeutler für den Vortragsabend Eintritt. «Wir wollen diese spannenden Einblicke möglichst vielen Menschen zugänglich machen, uns geht es nicht darum, Geld zu verdienen», sagt Adrian Eschmann.

Die Eintrittspreise seien deshalb mit 15 Franken für Erwachsene und 8 Franken für Kinder und Studenten bewusst tief gehalten und dienten zur Deckung der Unkosten. Und, so verspricht Adrian Eschmann: «Was am Schluss übrig bleibt, werden wir den beiden Organisationen spenden.»

Vorverkauf: www.verein-kulturbeutel.ch oder Tel. 077 470 06 55.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt