Zum Hauptinhalt springen

Was soll der viele Schaum auf dem Thunersee?

Ein Limnologe des Kantons und ein er­fahrener Seepolizist erklären die optisch nicht gerade attraktiven, aber unbedenklichen Schaumansammlungen auf dem Thunersee.

Bruno Petroni
Hässlicher, aber harmloser Schaum: Markus Zeh vom kantonalen Wasseramt prüft die Wasserqualität des Thunersees monatlich.
Hässlicher, aber harmloser Schaum: Markus Zeh vom kantonalen Wasseramt prüft die Wasserqualität des Thunersees monatlich.
Bruno Petroni
1 / 3

Freitagmorgen im Güetital bei Faulensee: Gemeinsam mit dem Seepolizisten Marcel Meister sucht Markus Zeh die Oberfläche des Thunersees vergeblich nach grossen Schaumteppichen ab. «Vergeblich, weil der Regen vom Vortag die grössten Schaummengen aufgelöst hat. Dies war Anfang Woche noch ganz anders und könnte sich nach ein paar ­trockenen Tagen wieder ändern», sagt der Limnologe des kantonalen Amtes für Wasser und Abfall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen