Zum Hauptinhalt springen

Wechsel im Präsidium

Nach Brigitte Leu wird Heidi Grossenbacher Präsidentin des Frauenvereins Reutigen.

Brigitte Leu (l.) übergibt an Heidi Grossenbacher.
Brigitte Leu (l.) übergibt an Heidi Grossenbacher.
PD

Gegen 260 Mitglieder zählt der Frauenverein Reutigen-Stocken. Und die an der Hauptversammlung im Schulhaus Reutigen anwesenden 59 Frauen wählten Heidi Grossenbacher einstimmig zur neuen Präsidentin. Sie tritt die Nachfolge von Brigitte Leu an, welche für ihre 12-jährige Tätigkeit im Vorstand – wovon 8 Jahre als Vorsitzende – zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

«Ich habe in der Zeit viele tolle Leute kennen gelernt und vieles dazugelernt», bilanzierte Leu in einer Mitteilung des Vereins. Obschon sie nach Spiez umgezogen sei, werde sie im Verein reduziert weiterarbeiten. Frauenvereinsarbeit sei eine Lebensschule und Herzenssache, erklärte Grossenbacher nach der Wahl.

«Euer Applaus tut mir gut, und ich hoffe, dass wir es gemeinsam schaffen werden, zwei neue Vorstandsmitglieder – wovon möglichst eines aus Stocken – zu finden.»Denn die aus diesem Gremium ausscheidende Beisitzerin Gerda Renz konnte nicht ersetzt werden.

Vielseitiges Engagement

Der Frauenverein betreut den Mittagstisch für Senioren, der neu auch für Begleitpersonen zugänglich ist. Zudem wird an den Seniorennachmittagen viel Abwechslung geboten. Der Verein arbeitet aber auch generationenübergreifend: So wurden im vergangenen Jahr einerseits dreizehn Senioren in verschiedenen Heimen besucht und andererseits neunzehn Bébé-Besuche absolviert.

Grosser Beliebtheit erfreut sich die vom Verein betreute Brockenstube. Und das stets erneuerte Kursangebot zeigt, dass das «Lismichränzli»-Image längst überwunden ist. Obschon die von Franziska Indermühle präsentierte Rechnung 2018 und das Budget 2019 je einen kleinen Verlust ausweisen, wird der Vereinsbeitrag von 10 Franken beibehalten.

Bloss 45 Minuten dauerte die 87. Hauptversammlung. Danach wurden die Anwesenden mit einem Liederpotpourri des Plauschchörli des Frauenvereins Wattenwil unterhalten.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch