World Skills: Bronze für Josia Langhart

Kazan

Der Steffisburger Automatiker Josia Langhart holt eine Medaille bei den Berufsweltmeisterschaften in Russland.

Einige Medaillen der World Skills gingen an Berner, eine bronzene an Josia Langhart aus Steffisburg.

Einige Medaillen der World Skills gingen an Berner, eine bronzene an Josia Langhart aus Steffisburg.

(Bild: PD)

«Das Schweizer Berufsnationalteam hat an den World Skills in Kazan (Russland) mit sechzehn Medaillen, davon fünf Weltmeistertitel, einmal mehr überzeugt», heisst es in einer Mitteilung des Schweizer Teams von gestern Abend. Die fünf Schweizer Goldmedaillen sicherten sich Restaurationsfachfrau Martina Wick (Arnegg/SG), Bäckerin-Konditorin Sonja Durrer (Kerns/OW), Plattenleger Renato Meier (Sengen/AG), Elektroniker Florian Baumgartner (Biel/BE) sowie die beiden Landschaftsgärtner Mario Enz (Giswil/LU) und Fabian Hodel (Oberkirch/LU).

Über eine Bronzemedaille bei den Auto­matikern konnte sich neben Raphael Furrer aus Aarwangen auch der Steffisburger Josia Langhart freuen. An einer weiteren Bronzemedaille war Rudolf Mösching aus Gstaad beteiligt, der als Experte bei den Gipser-Trockenbauern fungierte.

«Weltweit bei den Besten»

«Die jungen Schweizer Berufsleute im Alter zwischen 17 und 22 Jahren haben mit ihrem starken Auftritt einmal mehr gezeigt, dass sie weltweit zu den Allerbesten ihres Fachs gehören», so die Mitteilung des Schweizer Teams. Neben den sechzehn Medaillen holten die in 39 Bewerben angetretenen Schweizer weitere dreizehn Diplome. «Da die Schweiz in zwei Wettkämpfen mit Zweierteams erfolgreich war, konnten sich während der pompösen Schlussfeier in der Kazan-Arena achtzehn junge Schweizer Medaillengewinner feiern lassen.»

Im gewichteten Nationenranking habe es die Schweiz als beste europäische Nation «mit diesem tollen Resultat» auf das Podest geschafft. Nur die überlegenen Chinesen und Korea erzielten im Durchschnitt pro Teilnehmer mehr Punkte als die Schweizer. Unmittelbar hinter der Schweiz folgen Taiwan und Russland. Insgesamt nahmen 1600 junge Berufsleute aus 63 Nationen an den World Skills teil.

«Sehr stolz auf das Resultat»

«Wir können sehr stolz auf dieses Resultat sein», wird RicoCioccarelli, der technische Delegierte von Swiss Skills, in der Mitteilung zitiert. Das Niveau an den World Skills nehme laufend zu, die Spitze werde breiter: «Wir stellen fest, dass Weltmächte wie Russland oder China seit kurzem enorm grosse Anstrengungen unternehmen, um an World Skills Erfolge zu feiern.»

Für die Schweiz sei es eine spannende Herausforderung, mit diesen grossen Wirtschaftsnationen Schritt zu halten. «Umso höher schätze ich dieses tolle Mannschaftsresultat ein», ergänzt Rico Cioccarelli. André Burri, der offizielle Delegierte von Swiss Skills, betonte, dass der Schweizer Erfolg breit abgestützt sei, und dankte allen Beteiligten.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt