Zweite Etappe der Sanierung des Thuner Allmendtunnels startet

Nach der Sanierung der ersten Röhre des Allmendtunnels auf der A6 bei Thun verlagern sich die Bauarbeiten nun auf die zweite Röhre. Der Verkehr wird in den nächsten Nächten umgestellt.

Interessierte gehen am Tag des offenen Allmendtunnels am 27. April durch die erste Röhre, welche bereits saniert worden ist.

Interessierte gehen am Tag des offenen Allmendtunnels am 27. April durch die erste Röhre, welche bereits saniert worden ist.

(Bild: Patric Spahni)

In den nächsten Tagen beginnen die Sanierungsarbeiten an der zweiten Röhre des Allmendtunnels in Thun. Dafür wird auf dem Autobahnabschnitt zwischen Thun-Süd und Thun-Nord in der Nacht vom 9./10. Mai die Überholspur in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. In der Nacht vom 13./14. Mai werden alle Spuren in Richtung Bern gesperrt, wie das Bundesamt für Strassen am Mittwoch mitteilte.

Die frisch sanierte Tunnelröhre Richtung Oberland wird in der kommenden Bauphase den Verkehr nach Bern aufnehmen. Der Verkehr Richtung Spiez wird weiterhin über die Umfahrung via Allmend geführt.

Die Erneuerung der zweiten Tunnelröhre dauert bis Ende 2020. Sobald beide Röhren wieder für den Verkehr offen sind, wird die temporäre Umfahrung via Allmend im Frühling 2021 zurückgebaut.

Ende April konnte sich die Bevölkerung ein Bild der frisch sanierten Tunnelröhre an einem Besichtigungstag machen. Fast 4000 Personen nutzten diese Gelegenheit.

flo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt