Zum Hauptinhalt springen

Stadt will Clubhaus übernehmen

Ende 2015 läuft der Baurechtsvertrag für das Clubhaus des FC Thun im Lachenstadion aus. Am Donnerstag entscheidet der Stadtrat über eine sogenannte Heimfallentschädigung: Der FC soll 320'000 Franken erhalten. Geld, das er für die Infrastruktur verwenden will.

Das Clubhaus des FC Thun neben der Tartanbahn im Lachenstadion: Der Baurechtsvertrag läuft Ende 2015 aus – der Gemeinderat beantragt dem Parlament den Heimfall.
Das Clubhaus des FC Thun neben der Tartanbahn im Lachenstadion: Der Baurechtsvertrag läuft Ende 2015 aus – der Gemeinderat beantragt dem Parlament den Heimfall.
Michael Gurtner

Längst vorbei sind die Zeiten, als der FC Thun im Clubhaus direkt neben der Tartanbahn im Lachenstadion während der Super-League-Spiele Getränke ausschenken liess: Seit dem Umzug in die neue Arena im Sommer 2011 diente das Gebäude lediglich noch für die Gastronomie bei Spielen von Nachwuchs- und Frauenteams sowie als Wäscherei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.