Zum Hauptinhalt springen

Tierschützer machen Front gegen Schafzüchter

Rüschegg/BoltigenTierschützer fahren im Kampf gegen den Wolf grobes Geschütz auf: Sie zeigen jene Schafzüchter an, die ihre Tiere ungeschützt in den Voralpen weiden liessen.

Schon bald wird sich wohl ein Berner Gericht mit den Wolfsangriffen im Oberland beschäftigen müssen. Denn der Verein Wildtierschutz Schweiz hat Anzeige gegen unbekannt eingereicht, weil die Schafzuchtgenossenschaft Rüschegg ihre rund 400 Schafe vernachlässigt haben soll. Die Schafzüchter schickten ihre Tiere auf die Alpweiden am Stierengrat, ohne sie gegen den Wolf zu schützen. Sie lehnten vor dem Alpsommer die vom Bund vorgeschlagenen und finanzierten Herdenschutzmassnahmen ab. Dass vielleicht schon bald ein Richter Einfluss auf den Herdenschutz in der Schweiz nimmt, beschäftigt nicht nur die Schafzüchter. Das Bundesamt für Umwelt befürchtet, dass durch die eingeleiteten Schritte der Tierschützer der Herdenschutz erschwert wird. Der Verein Wildtierschutz Schweiz ist im bündnerischen Klosters zu Hause und zählt 60 Mitglieder.choSeite 2>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch