Zum Hauptinhalt springen

Tödliche Fahrt

JustizDer Teenager, der eine 68-Jährige zu Tode fuhr, hat für seine tödliche Strolchenfahrt eine bedingte Haftstrafe erhalten.

Der Jugendliche, der letzten Februar mit dem Offroader seines Vaters in Obergösgen SO eine 68-Jährige zu Tode fuhr, ist zu einer bedingten Gefängnisstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Weiter ordnete das Jugendstrafgericht die «längerfristige» Unterbringung in einer offenen Anstalt an. Zudem muss der zur Tatzeit 16-Jährige eine Psychotherapie machen, wie das Kantonale Jugendgericht Solothurn gestern mitteilte. Die Therapie wie auch die Unterbringung in einem offenen Heim auf unbestimmte Zeit begründete das Gericht mit der «Störung des Sozialverhaltens» des Teenagers. Der heute 17-Jährige brauche deshalb Schutzmassnahmen.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch