Zum Hauptinhalt springen

Überfall nach der U-Haft

LangnauEr war in vier Raubüberfälle auf Tankstellen verwickelt: Gestern musste sich ein 24-jähriger Schweizer vor dem Regionalgericht in Langnau verantworten.

Es war ein Mittwoch Anfang Dezember 2010. Gegen 22 Uhr betrat ein junger Mann mit einem Messer bewaffnet den Graben-Tankstellenshop in Burgdorf. Seine Absicht war klar: Er wollte den Laden überfallen. Doch die Verkäuferin hatte den Mann auf den Überwachungsgeräten bemerkt und öffnete ihm die Türe nicht. Es war nur der erste in einer langen Reihe von versuchten Überfällen. Einen Tag später erbeutete er im Coop-Tankstellenshop in Huttwil 2620 Franken, worauf er von der Polizei gefasst und in Untersuchungshaft gesteckt wurde. Frisch aus der U-Haft entlassen, verübte er im Januar und Februar 2011 zwei weitere Delikte. In Ascona und Bern versuchte er Tankstellenshop auszurauben. Gestern nun musste sich der 24-jährige Beschuldigte, der zurzeit in der Strafvollzugsanstalt Lenzburg sitzt, für diese Taten vor dem Regionalgericht in Langnau verantworten. Doch auch noch andere Vergehen gehen auf sein Konto, darunter Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Entwendung eines Motorfahrzeuges, Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Ausweis. Sein Strafregisterauszug ist lang, mehrmals sass er schon in U-Haft. Vor Gericht war er gestän-dig. Gerichtspräsident Samuel Schmid fiel es schwer, nachzuvollziehen, warum der junge Mann immer wieder straffällig wurde. «Ich habe zu diesem Zeitpunkt viele Drogen konsumiert, wusste, dass ich sicher ins Gefängnis muss. Mir war alles egal», sagte der Beschuldigte. Die Raubüberfälle habe er begangen, weil er Geld brauchte. Er gelobte nun aber Besserung. Er habe sich freiwillig in Therapie begeben und sei bereit, sich den Problemen zu stellen. «Ich bin jetzt 24, irgendwann muss ich es packen.» Am Ende erhielt er – auch wegen seiner Vorstrafen – vier Jahre unbedingt. «Das war mitnichten eine Bagatelle», betonte Richter Schmid bei der Urteilseröffnung. Nadja Noldin >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch