Zum Hauptinhalt springen

Ursula Haller will Stapi werden

Die BDP der Stadt Thun hat ihre Kandidatin nominiert: Vizestadtpräsidentin Ursula Haller kandidiert fürs Stadtpräsidium.

Die Lust am weiter Politisieren und am Stadtpräsidium hat sie seit längerem verkündet, am Mittwochabend haben sie die Mitglieder der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) der Stadt Thun nun offiziell nominiert: Ursula Haller, Gemeinderätin, Vizestadtpräsidentin und Nationalrätin, kandidiert an den Gemeindewahlen im Herbst für eine vierte Amtsperiode als Gemeinderätin und stellt sich der Wahl zur Stadtpräsidentin – und dies als erste Frau. An einer Pressekonferenz sagte sie gestern: «Ich bin mir bewusst, dass ich die SVP als Wählerbasis verloren habe und meine politische Karriere Ende Jahr vielleicht zu Ende geht.» Doch die BDP verzeichne überall hohe Wähleranteile und deshalb gehe sie das Risiko ein. «Zudem empfinde ich mich mit 61 Jahren nicht als zu alt für ein solches Amt, denn ich gehe jeden Tag mit Herzblut an meine Arbeit», sagte sie. Mit ihr und dem SVP-Kandidaten Raphael Lanz treten bisher somit zwei Personen offiziell für die Nachfolge von Hansueli von Allmen (SP) an. sft Seite 24>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch