Vertrag mit Anzeiger verlängert

Unterseen

Der Vertrag mit der Verlag Schlaefli & Maurer AG über die Herausgabe des Anzeigers Interlaken wurde, wie vertraglich vorgesehen, um zwei Jahre verlängert.

Verena Moser und Kurt Kormann gaben ihre Ämter ab, im Vorstand sind jetzt neu Urs Stucki und Linda Stauffer sowie die Bisherigen André Chevrolet, Christian Anderegg und Philipp Goetschi (v.l.).

Verena Moser und Kurt Kormann gaben ihre Ämter ab, im Vorstand sind jetzt neu Urs Stucki und Linda Stauffer sowie die Bisherigen André Chevrolet, Christian Anderegg und Philipp Goetschi (v.l.).

(Bild: Anne-Marie Günter)

2008 schloss der Anzeigerverein Interlaken mit der damaligen Schlaefli & Maurer AG einen Zehnjahresvertrag über die Herausgabe des Anzeigers Interlaken ab, mit dem Zusatz, ihn danach um zwei Jahre zu verlängern, wenn er nicht gekündigt wird.

An der Vereinsversammlung Anzeiger Interlaken orientierte jetzt Sekretär Philippe Goetschi, dass ein externer Fachmann beigezogen wurde, um abzuklären, ob eine öffentliche Ausschreibung der Konzession aktuell nötig sei.

Konzession der Gemeinden

Eine solche Konzession erteilen nämlich die Gemeinden, wenn sie die Publikation ihrer Mitteilungen einem privaten Unternehmen übertragen. Im ehemaligen Amtsbezirk Interlaken tun sie dies seit 120 Jahren. Da das ganze Anzeigerwesen, auch auf gesetzlicher Ebene, im Umbruch ist, beschloss der Vereinsvorstand, die Herausgabe des Anzeigers wie im Vertrag vorgesehen und ohne Ausschreibung für weitere zwei Jahre der 2010 gegründeten Nachfolgerfirma Verlag Schlaefli & Maurer AG zu überlassen. «Aktuell läuft es gut», sagte Michael Bühler, Geschäftsleiter der Firma.

Der Anzeiger Interlaken werde auf 2019 einen sanften Relaunch erfahren, mit einer neuen Rubrik, zu der er noch nichts verraten wollte. Präsidentin Verena Moser lobte die Zusammenarbeit mit der Firma: «Offene Fragen werden proaktiv angegangen und kreativ gelöst.» Für sie, wie auch für den Unterseener Gemeindepräsidenten Jürgen Ritschard, ist der Anzeiger wichtig für die Gemeinden und für das Gewerbe, und er verbindet auch die Region.

Ein Wahljahr

Vereinsversammlungen mit den Vertretern der 23 beteiligten Gemeinden finden alle zwei Jahre statt; 2016 fiel sie aus, weil es keine Traktanden gab. Die Laudatio von Vizepräsident André Chevrolet für Präsidentin Verena Moser, die nach zwölf Jahren zurücktrat, zeigte: Es gab doch einiges zu tun. Grindelwald ist dem Verein beigetreten. Gerne hätte man nach der Bezirksreform einen gemeinsamen Anzeiger für den Kreis Interlaken-Oberhasli gehabt. Die aktuelle Lösung – das Oberhasli hat einen eigenen Anzeiger, und der Anzeiger Interlaken wird auch im Oberhasli verteilt – ist akzeptiert.

Der Anzeiger ist bunter geworden, die Digitalisierung ist fortgeschritten, und er enthält auch redaktionelle Rubriken. Ebenfalls nach zwölf Jahren im Amt ist Kassier Kurt Kormann zurückgetreten. Die Rechnung besteht darin, dass die von der Verlag Schlaefli & Maurer AG bezahlten Entschädigungen (940 Franken) für den Vorstand unter Einnahmen gebucht und dann als Ausgaben abgebucht werden. Neu in den Vorstand gewählt wurden Urs Stucki, Gemeindepräsident von Gsteigwiler, und Linda Stauffer, Gemeindeschreiberin von Brienz.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt