Zum Hauptinhalt springen

Vom Druck befreit

eishockeyIm ersten Spiel nach der Playoff-Qualifikation empfangen die SCL Tigers

An den vergangenen Samstag denkt Tigers-Trainer John Fust gerne zurück. Mit dem 3:2-Erfolg in Rapperswil erreichten die Langnauer erstmals in der Klubgeschichte die Playoffs, im Emmental wurde die Nacht zum Tag. «Es war eine unvergessliche Party», erzählt Fust. Lächelnd fügt er an, einige Spieler seien Anfang Woche im Training etwas müde gewesen. «Aus den erlebten Emotionen haben sie jedoch Kraft und Energie getankt. Davon werden sie noch zehren.» Seine Mannschaft könne nun befreit aufspielen, erklärt Fust, der erleichtert ist, dass sich der Medienrummel in den letzten Tagen («Wir wurden viel zu stark gelobt») etwas gelegt hat. Am Wochenende erwartet er gegenüber den letzten fünf Partien (ein Sieg) denn auch eine Leistungssteigerung, sowohl in kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht. Erstmals in dieser Saison stehen die Emmentaler samstags und sonntags im Einsatz; heute (19.45 Uhr) empfangen sie Rekordmeister Davos, morgen (15.45 Uhr) gastieren sie in Ambri. «Wir wollen den 5.Rang unbedingt verteidigen», sagt Fust, der womöglich auf die gesundheitlich angeschlagenen Pelletier, Genazzi, Lemm und Helfenstein verzichten muss. Denkbar ist, dass der vor Wochenfrist engagierte amerikanische Verteidiger Charlie Cook eine Bewährungschance erhält. Solidarische Fans Fust betont, dass der Erfolgshunger nach wie vor gross sei. «Wir haben erst ein Etappenziel erreicht. Ich will aber das Maximum herausholen.» Einen Wunschgegner für die Playoffs hat der 38-Jährige nicht; er hofft aber, dass der verletzte Daniel Steiner in den am 26.Februar beginnenden Viertelfinals wieder einsatzfähig sein wird. Die Fans zeigen sich derweil kreativ – und solidarisch. Sie lancierten die Aktion «Playoffs im Emmental – Let’s go». Ziel des Projekts ist es, den Verein, der neben der Deckung des jährlich anfallenden strukturellen Defizits von rund einer Million Franken auch nicht budgetierte Playoff-Prämien (über 400000 Franken) aufbringen muss, finanziell zu unterstützen. Die Supportmöglichkeiten bewegen sich zwischen einer 10-Rappen-Spende pro gespielte Playoff-Minute bis hin zu 50 Franken für einen Sieg. Philipp RindlisbacherInformationen zur Fanaktion «Playoffs im Emmental – Let’s go» auf www.scltigers.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch