Zum Hauptinhalt springen

Vom Gokart bis Le Mans

Rahel Frey wurde am 23.Februar 1986 in Niederbipp geboren. Ihre Karriere als Rennfahrerin begann sie im Gokart. Später wurde sie von einem Formel-Renault-Team kontaktiert und zu Testfahrten eingeladen. Die Tests verliefen so gut, dass das Team sie engagieren wollte. Sie fuhr die Schweizer, später auch die Europameisterschaft und schaffte es mehrmals aufs Podest. 2007 verpflichtete Audi sie für die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft. Danach fuhr Rahel Frey für VW in der Formel 3; 2009 ging sie für Mercedes an den Start und gewann das Rennen am Nürburgring. Weil ihr Sponsor vertragsbrüchig wurde und nicht mehr zahlte, musste Frey aussteigen. Erst für 2010 fand sie mit dem Matech-Team und dem Platz im Ford GT1 wieder Zugang zum Rennsport. tk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch