Zum Hauptinhalt springen

Von Minaretten und Roboter-Ponys

Vier Konzerte, eine grosse Silvestersause: Zum Jahresende ist im «Mokka» volles Programm angesagt. Wir wollten von den Künstlern wissen, was sie sich und Thun wünschen – und welche Geschenke sie mitbringen werden.

«The Ring on Fire» heisst das Motto der Altjahrswoche im Thuner Kultlokal Café/Bar Mokka; «4 Tage Herzblut» verspricht «Mokka»-Chef Pädu Anliker. Bevor am 31. Dezember der «Mokka»-Clubsilvester steigt, sind vier Konzerte mit alten Bekannten angesagt (siehe auch Kasten): Uristier, Greis, die Kummerbuben und die stinkfreche Coverband Tequila Boys, bei der etwa Rapper Baze mitmischt. In einer Mail-Umfrage baten wir die Musiker um Antworten auf folgende Fragen: 1. Was für ein Geschenk bringen Sie mit nach Thun? 2. Was wünschen Sie sich selber zu Weihnachten? 3. Was wünschen Sie Thun fürs Jahr 2010? Und die Antworten? Die sind mal frech, mal fies, mal philosophisch. Aber lesen Sie selbst. Uristier: Marzipan-Minarett «Toiletcore» nennen die vier Jungs von Uristier aus der Gemeinde Sigriswil ihre punkige Musik. Wen überrascht es da, dass sie auch in Sachen Geschenke und Wünsche kein Blatt vor den Mund nehmen? 1. Wir bringen eine saftige Ladung Toiletcore, uns und unsere gute Laune, gewürzt mit einem herben Duft Männlichkeit nach Thun. Wir sind wie Anis-Chräbeli: Zum Anknabbern oder zum Rauswürgen. Ein Nachgeschmack bleibt in jedem Fall! Wir versprechen eine Musikantenstadl-taugliche Playback-Show. Nur der Schweiss ist echt! 2. Ein kleines, funktionstüchtiges Marzipan-Minarett. Sämtliche AC/DC-, Metallica- und Toten Hosen-Geschenkboxen. 3. Einen Skilift, Hakle feucht in den öffentlichen Toiletten und weniger klarinettespielende Kadetten. Zudem mehr Rock’n’ Roll und eine Dampflokibahn im «Mokka»-Garten! Greis: Roboter-Pony Deutlich kürzer als Uristier fasste sich der Hip-Hopper Greis, der im «Mokka» seine dritte CD präsentiert – und uns eher skurrile Antworten zukommen liess. 1. Entweder einen Riesenroboter aus Karton oder, wenn es mit dem Transport klappt, ein Pony. 2. Ein Riesen-Roboter-Pony. 3. Weiterhin so viele heitere Stunden und mehr MC Anliker. Kummerbuben: Kurliges Die Kummerbuben holen vergessene Volkslieder aus der Versenkung – und versehen sie mit einem neuen musikalischen Mantel. Mal schräg, mal skurril. Kein Wunder, fühlen sie sich von Pädu Anlikers schräg-skurrilen Instrumenten angezogen... 1. Dreckige Geschichten, parfümierte Hälse, raue Lieder, glänzende Schuhe und viel Liebe fürs «Mokka» und sein Publikum. 2. Wir hätten gerne ein paar von diesen kurligen Instrumenten, die Pädu Anliker in seinem Büro gesammelt hat. 3. Ein Minarettchen aufs Schloss Thun. Tequila Boys: Tischbombe Die Tequila Boys sind sechs Freunde aus der Berner Musikszene, die ohne Rücksicht auf Verluste durch die vergangenen 60 Jahre Musikgeschichte galoppieren und dabei keine Peinlichkeit auslassen. Für die Tequila Boys beantwortete Rapper Baze die Fragen. 1. Eine Tischbombe voller Hits Von «Griechischer Wein» bis «Highway to Hell». 2. Ein ausverkauftes «Mokka», mit einem Publikum, das es so richtig mit uns krachen lässt. Ich wünsche mir auch noch persönlich ein paar edle Lederhandschuhe 3. Dass das Selve-Areal wieder aufgebaut wird. Weniger Militär und mehr Kultur. Michael Gurtner Das Programm in der Altjahrswoche und an Silvester im Thuner Café Mokka, Allmendstrasse 14, im Überblick: Samstag, 26. Dezember, 21.30 Uhr: Uristier (Toiletcore aus Schwanden). Sonntag, 27. Dezember, 20.30 Uhr: Greis (der Hip-Hop-Priester aus Bern); featuring Manillio. Montag, 28. Dezember, 20.30 Uhr: Kummerbuben (alte Volksmusik im neuen Kleid). Dienstag, 29. Dezember, 20.30 Uhr: Tequila Boys (der Irrsinn hat einen Namen; The Coverkings). Donnerstag, 31. Dezember, 21 Uhr: Mokka Clubsilvester 2009 mit Live-Musik von Henry plays Lovesongs (23 Uhr) und Amarillo Brillo (1 Uhr); auf drei Stöcken, mit verschiedenen DJs und Mitternachtsfeuerwerk. Reservationen für alle Anlässe unter der Telefonnummer 033 222 73 91 oder bei Zig Zag Records, 033 22264 45. •www.mokka.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch