Zum Hauptinhalt springen

Vormundschaften

Berichte sind Pflicht Rund 1450 Vormundschaftsfälle gibt es derzeit im Oberaargau. In Langenthal sind es rund 250, beim Grossteil handelt es sich um amtliche Vormundschaften. Die Gemeinde als zuständige Behörde kann aber auch Private als Vormund einsetzen. Kriterium sei, dass ein Vormund «geeignet» ist, erklärt Lilian Häfele vom Jugendamt der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion. Dabei müssten sich die Behörden in der Regel auf ihren Menschenverstand verlassen. Ein Vormund ist je nach Mündel für dessen soziale Betreuung wie auch für dessen Finanzen zuständig. Die Behörde legt dabei fest, wie hoch dieses Betriebskonto sein soll, auf das der Vormund Zugriff hat. Zur Kontrolle muss der Vormund der Behörde spätestens alle zwei Jahre Bericht erstatten. Entlöhnt wird eine private Vormundschaft mit durchschnittlich 1000 Franken im Jahr.khl>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch