Zum Hauptinhalt springen

Was sagen Sie zu unseren Bundesräten?

Die neuen Bundesräte sind gewählt: Simonetta Sommaruga (SP) und Johann Schneider-Ammann (FDP). Was halten die Menschen auf der Strasse von den beiden Bernern in der Regierung? Eine Umfrage in der Region Thun/Oberland.

Gestern war ein grosser Tag für den Kanton Bern: Die beiden im Vorfeld favorisierten Berner Kandidaten, SP-Frau Simonetta Sommaruga und FDP-Mann Johann Schneider-Ammann, wurden in die Landesregierung gewählt. Wir wollten von der Bevölkerung aus der Region Thun/Oberland wissen, was sie zum historischen Berner Polittag zu sagen haben. Claudia Fritsche (25), Steffisburg «Ich habe bereits gestern gesagt, dass diese zwei Bundesräte werden. Johann Schneider-Amman ist super. Besser er als Karin Keller-Sutter; fünf Frauen wären zu viel im Bundesrat. Zu viele Frauen an einem Haufen ist nie gut. Simonetta Sommaruga finde ich irgendwie ein wenig unsympathisch. Sie spricht mich irgendwie nicht so an.» Martin Oesch (18), Goldiwil «Es freut mich sehr, dass Schneider-Ammann Bundesrat geworden ist. Er kommt aus der Wirtschaft, besitzt ein Unternehmen und hat genügend Führungserfahrung. Ich glaube, er ist gut für die Wirtschaft. Auch mit Sommaruga bin ich zufrieden. Ich glaube, sie wird Leuenberger würdig ersetzen. Schliesslich wurden diejenigen Personen Bundesräte, welche ich mir gewünscht habe.» Wenzel Fankhauser (69), Thun «Die Wahl war schon von vornherein klar absehbar. Trotz des inszenierten Geplänkels der SVP haben sich die Favoriten durchgesetzt. Die SVP hat jedoch einen Achtungserfolg erzielen können. Ich freue mich über die gewählten Bundesräte. Schneider-Ammann lag mir persönlich mehr am Herzen als Karin Keller-Sutter. Ich war selber Geschäftsmann und komme aus der Wirtschaft.» Daniela Rubin (16), Frutigen «Also ich finde die Wahl eigentlich recht gut. Die beiden waren mir im Vorfeld am sympathischsten. Die Parteien dahinter spielten bei meinen Präferenzen eher eine untergeordnete Rolle. Die Wahl von Simonetta Sommaruga kam für mich ein wenig unerwartet. Bei Schneider-Ammann hingegen habe ich damit gerechnet.» Kurt Gertsch (49), Oberhofen «Simonetta Sommaruga passt gut in den Bundesrat. Wie man es im Vorfeld mitbekommen hat, kann sie gut zwischen verschiedenen Parteien vermitteln. Nach dem Theater der letzten Jahre im Bundesrat ist eine Vermittlerin sicherlich das Richtige. Johann Schneider-Amman ist ein guter Geschäftsmann. Daher könnte er eventuell etwas zu wirtschaftsnah politisieren. Trotzdem ist er weniger radikal als Blocher oder Mörgeli. Ich bin mit der Wahl zufrieden.» Verena Stamm (81), Interlaken «Männer können politische Probleme härter anpacken als Frauen. Daher weiss ich nicht, was ich von der Frauenmehrheit halten soll. Wir müssen jetzt schauen, was der Bundesrat in der neuen Besetzung fertigbringt. Simonetta Sommaruga ist mir aber sehr sympathisch, und ich freue mich über ihre Wahl. Sehr zufrieden bin ich auch, dass Schneider-Amman gewählt wurde.» Tatjana Gertsch (29), Meiringen «Ich habe die Bundesratswahl bei der Arbeit am Radio verfolgt und mich sehr gefreut, als Simonetta Sommaruga gewählt wurde. Sie ist mir sowohl als Mensch wie als Politikerin äusserst sympathisch. Dass wir erstmals eine Frauenmehrheit haben, freut mich und zeigt die Veränderungen in unserer Gesellschaft. Und natürlich bin ich als Bernerin begeistert darüber, dass unser Kanton jetzt zwei Bundesräte stellt.» Marius AschwandenDavid OeschKonrad Staeger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch