Zum Hauptinhalt springen

Wattenwil wehrt sich

GemeinderatingWattenwil wehrt sich gegen die Behauptung, die ärmste Gemeinde in der Schweiz zu sein.

«Die Weltwoche» hat Wattenwil als ärmste jener Gemeinden der Schweiz bezeichnet, die mehr als 2000 Einwohner haben. Zu diesem Schluss kam die Zeitung aufgrund des Steuerertrags und der angeblich stark gestiegenen Immobilienpreise. Gemeindepräsident André Bähler (SVP) kann diese schlechte Einstufung nicht verstehen. «Wenn wir tatsächlich so arm wären, erhielten wir wohl mehr Geld aus dem kantonalen Finanzausgleich!» Dass die Gemeinde nicht auf Rosen gebettet sei, sei zwar unbestritten. «Aber wir verhalten uns entsprechend. So schliessen die Rechnungen jeweils besser als budgetiert.» miSeite 7>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch