Zum Hauptinhalt springen

Wehmut und Ironie

KonzertDie Hamburger Sängerin Anna Depenbusch kommt mir ihrem zweiten Album «Die Mathematik der Anna Depenbusch» nach Murten.

In der Mathematik gibt es keine Melancholie. Keinen wehmütigen Blick zurück. Sie hat mit der Welt der Anna Depenbusch eigentlich auch nichts zu tun. Denn die 33-jährige Hamburgerin atmet die Melancholie in grossen Zügen ein. Heraus kommen Songs voller Spielereien, Grauzonen und Widersprüche. Wissenschaftliche Erkenntnis gleich null. Wozu dann dieser Albumtitel? «Die Mathematik der Anna Depenbusch» lehnt sich an den Roman «Die Mathematik der Nina Gluckstein» von Esther Vilar an. Darin sucht die Protagonistin eine Formel für die ewige Liebe – sie findet sie tatsächlich, scheitert am Ende aber trotzdem. Hier kommen wir Anna Depenbusch schon näher: Thematisiert sie doch immer wieder das Suchen, Sehnen und Scheitern. Die Suche nach Liebe, das Sehnen nach Glück und das Scheitern an der Realität. Das klingt ganz schön abgedroschen, kommt in der Version von Anna Depenbusch bei aller Wehmut aber auch immer wieder ganz schön selbstironisch daher. Als zynisches Liebesverwirrspiel im Dreivierteltakt («Tim liebt Tina»), als Ohrfeige an alle Quasselstrippen («Monoton») oder als wildes Tanzstück («Haifischbarpolka»). Hörprobe gefällig? Am Sonntag kann man live eintauchen in die schillernde Mathematik der Anna Depenbusch. mk;Konzert: So, 18.Dezember, 20.30 Uhr, Hotel Murten. Vorverkauf: www.starticket.ch.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch