Weichen für den Ausbau gestellt

Bönigen

Die BLS kann ihre Werkstätten um- und ausbauen: Dies nachdem die Burger Ja sagten zur Abgabe von 22000 Quadratmetern Land im Baurecht. Eine gute Nachricht ist dies auch für die Arbeitnehmer.

<b>Blick auf das Gebäude</b> der BLS-Werkstätte in Bönigen.

Blick auf das Gebäude der BLS-Werkstätte in Bönigen.

(Bild: Monika Hartig)

«Ich bin erleichtert, dass ihr voll hinter dem Projekt steht», erklärte Burgerpräsident Heinz Seiler. Die 40 stimmberechtigten Böniger Burger sagten am Donnerstag einstimmig Ja zur Abgabe von 22'000 Quadratmetern Land im Baurecht in den Unteren Erlen, Interlaken.

Nun können die Burger den Baurechtsvertrag für die Pacht rechtsgültig abschliessen. Der Bodenwert beträgt 190 Franken pro Quadratmeter, das Baurecht gilt für 99 Jahre. Die ausserordentliche Burgerversammlung fand im neuen Schulhaus Bönigen statt.

Erweiterung des Standorts

«Ich freue mich ausserordentlich,» so René Michel, Leiter Quality Management bei der BLS. Michel informierte über den Um- und Ausbau der Werkstätte Bönigen. Dies wird künftig der einzige Standort für die schwere Instandhaltung des BLS-Rollmaterials sein; dort soll eine effiziente Auftragsabwicklung möglich werden.

Bereits gebaut sind eine Produktionshalle und eine Drehgestellhalle. Für 2019 sind eine Schiebebühne und ein Technikgebäude geplant. Bis 2025 sollen in modularer Bauweise ein Verwaltungsgebäude und Hallen etwa für Logistik, Bus, Radsatz und Triebdrehgestelle realisiert werden. Auch will man die gesamte Bahntechnik erneuern.

Für das gesamte Projekt investiert die BLS rund 100 Millionen Franken. Die Anzahl Arbeitsplätze in der Region soll bis 2025 auf insgesamt 220 aufgestockt werden. «Wir laden Anwohner und beteiligte Gemeinden jeweils zu Infoveranstaltungen ein. Aktuelle Auskünfte findet man zudem auf der BLS-Website», sagte Michel.

Ja zum Verpflichtungskredit

Das Areal in Bönigen «Untere Stockteile» (GBBI-Nummer 1398) soll von Süden anstatt von Norden her erschlossen werden. Das Amt für Gemeinden und Raumordnung hat die Zonenplanänderung am 14. Mai 2018 genehmigt.

«Der südliche Teil der Erschliessungsstrasse bleibt als Freifläche erhalten. Jenen Einwohnern, die Gärten beanspruchen, geht nichts verloren», sagte Burgerpräsident Heinz Seiler.

Eventuell soll eine Wasserstelle eingerichtet werden. Diskussionslos, mit einer Enthaltung stimmten 39 Burger Ja zum Verpflichtungskredit von 700'000 Franken für die Erschliessungskosten.

Neue Mieter stellten sich vor

Beni Knecht steht der neuen Arbeitsgruppe für das Betriebskonzept des Strandbads Bönigen vor. Derzeit stehen Investitionen und Reparaturen an sowie ein Strategieplan für die Zukunft.

Knecht: «Wir sind überzeugt, dass wir die richtigen Leute an Bord haben.» Diese stellten sich an der Versammlung vor: so etwa Dominique Zumbrunn für den Gastrobetrieb im Strandbad und deren Lebenspartner Alfred Tschabold, der neu das Restaurant Bären übernimmt.

Für den Wassersportbetrieb konnte die Kayak School Hightide gewonnen werden, die seit sieben Jahren in Bönigen ansässig ist und 2018 über 5000 Gäste und Kunden verzeichnen konnte. Das Strandbad mit Gastrobetrieb soll vom 11. Mai bis 8. September 2019 geöffnet sein. «Wir bieten das Gleiche zu den gleichen Preisen wie bisher an. Wir wollen das Strandbad als Strandbad behalten», sagte Knecht.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt